Eilmeldung

Eilmeldung

Israel sprengt Tunnel von der Grenze zu Gaza - Acht tote Dschihadisten

Israel investiert bis 2019 über eine Milliarde Dollar in bauliche und technische Abwehrmaßnahmen entlang der 60 Kilometer langen Grenze zum Gazastreifen.

Sie lesen gerade:

Israel sprengt Tunnel von der Grenze zu Gaza - Acht tote Dschihadisten

Schriftgrösse Aa Aa

Die israelische Armee hat einen Tunnel gesprengt, der vom Gazastreifen aus von militanten Dschihadisten gegraben wurde und auf israelisches Gebiet führte. Acht Palästinenser wurden getötet, mindestens 13 weitere Tunnelbauer verletzt. Der Angriff erfolgte einen Tag vor der geplanten Übergabe der Grenzübergänge des Gazastreifens an die Palästinenserbehörde von Präsident Mahmud Abbas.

Immer wieder werden Tunnel benutzt, um Waffen und Kämpfer aus dem abgeriegelten Küstenstreifen auf israelisches Gebiet zu schleusen. Die militante Organisation “Islamischer Dschihad” erklärte eine 2014 vermittelte Waffenruhe für beendet und drohte mit Vergeltung für ihre toten Kämpfer.

Der Sprecher der Hamas Fawzi Barhoum interpretierte den Tunnelbau als Verteidigungsmaßnahme: “Wir werden unsere Planungen und Vorbereitungen zur Verteidigung unseres Volkes und unseres heiligen Landes fortsetzen, das ist unser garantiertes Recht.”

Auch Benjamin Netanjahu, israelischer Premierminister, äußerte sich zu dem Vorfall: “Ich hab kein Geheimnis daraus gemacht, das wir eine bahnbrechende Technologie entwickeln, um auf die Bedrohung durch die Tunnel eine entsprechenden Antwort zu haben. Wir haben einen Tunnel entdeckt und zerstört, und das werden wir wieder tun. Wir machen die Hamas für jeden Versuch verantwortlich unsere Grenzen oder unsere Souveränität von ihrem Boden aus zu verletzen, wir werden Israels Grenzen weiter verteidigen.”

Israel investiert zur Zeit über eine Milliarde Dollar in bauliche und technische Abwehrmaßnahmen entlang der 60 Kilometer langen Grenze zum Gazastreifen.