Eilmeldung

Eilmeldung

Schlachtfeld statt Uni: Die syrische Scharfschützin Roaeda

Roaeda unterrichtet eigentlich an der Uni. Inzwischen allerdings kämpft sie in Syrien gegen Rebellen. Sie ist die einzige weibliche Scharfschützin der regierungstreuen Nationalen Verteidigungskräfte.

Sie lesen gerade:

Schlachtfeld statt Uni: Die syrische Scharfschützin Roaeda

Schriftgrösse Aa Aa

Sie nennen sich “die Löwinnen”, freiwillige Kämpferinnen in den Reihen der Nationalen Verteidigungskräfte, einer regierungstreuen Miliz in Syrien.

Eine der Löwinnen ist Roaeda. Eigentlich unterrichtet sie an einer Uni, vor einem Jahr legte sie die Arbeit nieder. Jetzt ist sie die einzige weibliche Scharfschützin der Verteidigungskräfte.

“Alle Ausbilder sagten, ich solle Scharfschützin werden, da ich sehr zielsicher bin. Darüber habe ich mich gefreut. Ich trainierte hart und habe die Ausbildung absolviert, um eine gute Scharfschützin zu werden.”

Freiwillige für Assad

Roaeda war bereits an verschiedenen Orten im Einsatz, in Homs, Palmyra, Salamiyah. Unter anderem nahm sie Kämpfer der islamistische Al-Nusra-Front ins Visier.

“Die Löwinnen” gibt es schon seit einigen Jahren. Ihr Name bezieht sich auf den des Staatspräsidenten: Assad bedeutet “Löwe”.

2012 hatte Assad die Nationalen Verteidigungskräfte ins Leben gerufen, um dem Mangel an Soldaten zu begegnen. Bei den Mitgliedern handelt es sich um Freiwillige, die bereit sind, gegen die Rebellen zu kämpfen.

Wikipedia-Artikel zu den Verteidigungskräften)
“Spiegel-Bericht über die Löwinnen (von 2013):http://www.spiegel.de/politik/ausland/loewinnen-syriens-assad-schickt-frauen-an-die-front-a-879229.html