Eilmeldung

Eilmeldung

Wenn Sex mit Kindern keine Vergewaltigung ist: Europa und das Schutzalter

Frankreich debattiert über das Schutzalter. Aber wie sieht es in anderen europäischen Ländern aus?

Sie lesen gerade:

Wenn Sex mit Kindern keine Vergewaltigung ist: Europa und das Schutzalter

Schriftgrösse Aa Aa

Ab welchem Alter sind Minderjährige einwilligungsfähig bezüglich sexueller Handlungen mit Volljährigen?

Über diese Frage wird in Frankreich heftig debattiert, nachdem ein Mann von einem Gericht in einem Pariser Vorort der Vergewaltigung an einer 11-Jährigen freigesprochen wurde.

Das Geschworenengericht entschied, dass in dem Fall weder “Nötigung, Bedrohung, Gewalt oder Überraschung” eine Rolle gespielt hätten. Diese Bedingungen nennt das französische Recht nach Informationen der Nachrichtenagentur AFP wenn ein Tatbestand als Vergewaltigung gilt.

Zahlreiche Verbände demonstrierten in Paris für eine Gesetzesänderung.


Angesichts der von dem Fall ausgelösten öffentlichen Empörung hat die französische Regierung versprochen, das Gesetz zu überarbeiten.

Das neue sogenannte Schutzalter soll auf 13 Jahre angehoben werden. Ab diesem Alter werden Personen als sexualmündig angesehen.

Dieses Alter war im Jahr 2016 vom Hohen Rat der Gleichberechtigung , einem beratenden Gremuim, empfohlen worden und stützte sich auf eine vergleichende Studie der Rechtspraxis in mehreren Ländern.

Einwilligung oder nicht – die Rechtslage in Europa

In allen europäischen Ländern werden Minderjährige durch verschiedene Gesetze geschützt (gegen Vergewaltigung, Prostitution, Pornografie…). Doch bei der Frage nach dem Schutzalter gibt es große Unterschiede.

Eine Recherche von euronews ergab grob fünf Kategorien.

In sieben Ländern – Österreich, Bulgarien, Estland, Deutschland, Ungarn, Italien und Portugal – liegt das Schutzalter bei 14 Jahren.

Kroatien, Tschechien, Dänemark, Griechenland, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Schweden gelten Jugendliche mit 15 Jahren als sexualmündig. Sexuelle Kontakte mit jüngeren Personen gelten als Vergewaltigung.

In Frankreich gibt das Strafgesetz kein explizites Schutzalter vor. Allerdings wird Sex bei “Nichtzustimmung” mit Minderjährigen bis 14 Jahre bestraft.

In acht weiteren Ländern sind Minderjährige so bis 16 Jahre geschützt, darunter Belgien, Litauen, Lettland, Niederlande, Großbritannien, Spanien, Finnland und Luxemburg.

Ab einem Alter von 17 Jahren werden Jugendliche auf Zypern und Irland, ab 18 auf Malta für sexualmündig angesehen. Unterhalb dieses Alters droht Volljährigen, die mit Minderjährigen Sex haben, Gefängnisstrafen.

“81 Prozent der in der Welt begangenen Vergewaltigungen betreffen Minderjährige”


Auch die Strafen der europäischen Justizsysteme und ihre Umsetzung variieren von Land zu Land. Je nach Tatbestand kann ein Richter beispielsweise auch das Alter des Täters im Verhältnis zu dem des Opfers in Betracht ziehen, bevor ein Urteil gesprochen wird.

Wenn der Altersunterschied besonders hoch ist, kann die Strafe dann – wie etwa in Ungarn und Malta – höher ausfallen.