Eilmeldung

Eilmeldung

Das abenteuerliche Leben des Ötzi

Sie lesen gerade:

Das abenteuerliche Leben des Ötzi

Schriftgrösse Aa Aa

Der Film "Der Mann aus dem Eis" erzählt die fiktive Lebensgeschichte der berühmtesten Gletschermumie der Welt.

Welches Leben hat "Ötzi" wohl geführt? Der Film "Der Mann aus dem Eis" erzählt die fiktive Lebensgeschichte des Jägers aus der Jungsteinzeit, der mehr als 5.000 Jahre später als Gletschermumie in den Ötztaler Alpen gefunden wurde. Als Familienvater und Schamane führt Kelab ein friedliches Leben. Als Anführer der Gemeinschaft hütet er den heiligen Schrein der Siedlung. Doch dann wird die Siedlung überfallen...

Wie kam Regisseur Felix Randau auf diese Geschichte?

"Ich bin vor ein paar Jahren auf dem Flohmarkt hier am Mauerpark gewesen und da ist mir zufällig so eine alte Ausgabe des "Stern" in die Hände gefallen. Auf der Titelseite war irgendwie so etwas wie 'Das Geheimnis von Ötzi' oder so etwas. Dann habe ich die Ausgabe gekauft und dann relativ schnell gemerkt, dass man anhand dieser mythischen Figur Ötzi eine universelle oder auch zeitlose Geschichte erzählen kann", erzählt Randau.

Bei dem Überfall wird der gesamte Stamm ermordet mitsamt Kelabs Frau und seinem Sohn - nur ein Neugeborenes überlebt. Kelab sinnt auf Rache und macht sich auf die Suche nach den Mördern. Bei der Verfolgung ist er nicht nur der erbarmungslosen Natur ausgesetzt, sondern sieht sich schließlich auch mit der existenziellen Frage konfrontiert, ob er seinen Rachegelüsten nachgeben soll.

"Das ist eine richtige Abenteuerreise, so ein Abenteuerfilm, in einer Zeit, die wir nicht kennen, in den Bergen, auch eine Rachegeschichte. Wie so ein Abenteuerfilm über eine Figur, die zwar alle vermeintlich kennen, aber wo man nicht wirklich weiß, was für ein Leben der gelebt hat und wie es zu seinem Tod kam", sagt Schauspieler Jürgen Vogel.

Der Film "Der Mann aus dem Eis" ist gerade in deutschsprachigen Kinos angelaufen.