Eilmeldung

Eilmeldung

So viele Muslime leben 2050 in Deutschland - Zukunftsprognose

Sie lesen gerade:

So viele Muslime leben 2050 in Deutschland - Zukunftsprognose

Schriftgrösse Aa Aa

Konflikte in Syrien und anderen mehrheitlich muslimischen Ländern haben in Europa zu einer Rekordeinwanderungswelle geführt. 

Diese hat Debatten über die Sicherheitspolitik in zahlreichen europäischen Ländern ausgelöst und rechten Gruppierungen und Parteien zunehmend Zulauf beschert. Doch wie viele Muslime leben tatsächlich in Europa? Und wie verhält sich diese Zahl in der Zukunft?

Das US-Forschungsinstituts Pew Research hat dazu eine Prognose für Europa erstellt. Sie basiert auf drei Szenarien und bezieht sich auf die 28 EU-Mitgliedsstaaten sowie Norwegen und die Schweiz.

Drei Szenarien

Wenn ab sofort keine Muslime mehr nach Europa kämen, dann würde der Anteil der muslimischen Bevölkerung von heute 4,9 Prozent im Jahr 2050 auf 7,4 Prozent steigen. Dies hängt damit zusammen, dass muslimische Einwanderer durchschnittlich 13 Jahre jünger und pro Frau ein Kind mehr bekommen als andere Bevölkerungsgruppen.

In einem zweiten Szenario - bei mittlerer Zuwanderung - würde der Anteil der Muslime in Europa im Jahr 2050 bei 11,2 Prozent liegen. 

Wenn die Rekordzuwanderung der Jahre 2014 bis 2016 anhielte und die zugewanderten Menschen verhältnismäßig der gleichen Religion zugehörig sind wie in diesen zwei Jahren, dann könnte im Jahr 2050 14 Prozent der europäischen Bevölkerung muslimisch sein.

Das ist zwar drei Mal so viel wie momentan, aber immer noch sehr viel kleiner, als der Anteil der Bevölkerung christlichen Glaubens sowie der Personen ohne Religion in Europa.

Prognose für Deutschland, ¨Österreich und der Schweiz

Im ersten Szenario stiege der Anteil der Muslime in Deutschland den Forschern zufolge auf 8,7 Prozent, im zweiten auf 10,8 und um dritten auf 19,7 Prozent.

Wenn keine zusätzlichen Migranten mehr dazukommen, würden in der Schweiz im Jahr 2050 8,2 Prozent Muslime, 10,3 Prozent bei mittlerem Wachstum und 12,9 Prozent in der Maximalvariante leben.

Für Österreich resultiert so ein muslimischer Bevölkerungsanteil von 9,3 Prozent, wenn keine zusätzlichen Migranten mehr dazukommen würden, bei mittlerem Wachstum 10,6 Prozent und 19,9 im dritten Szenario.

Zahlreiche Länder haben ihre Einwanderungspolitik in den vergangenen Monaten und Jahren angepasst. 

Wie sich die drei Szenarien auf die Bevölkerung in den verschiedenen europäischen Ländern auswirken, erfahren Sie in den untenstehenden Grafiken.

Die Demografen weisen allerdings darauf hin, dass es unmöglich ist, die Zuwanderung in die EU der kommenden Jahre vorherzusagen, da sie von politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen außerhalb Europas zusammenhängt.

In dem Bericht von Pew Research wird allerdings auch darauf hingewiesen, dass 47 Prozent der Einwanderer nach Europa nicht-muslimisch sind, die größte Einwanderungsgruppe sind demnach Christen.

Einstellung gegenüber Flüchtlingen in Deutschland gemischt

In ihrer Studie zur Zuwanderung in Europa untersuchten die Forscher auch die Einstellung deutscher Erwachsener zu Flüchtlingen. Demnach glauben 61 Prozent der Befragten, dass durch Flüchtlinge die Gefahr von Terroranschlägen in Deutschland steigt. 

Allerdings sehen die meisten von ihnen keine akute Gefahr: Mehr als 70 Prozent sagten die Ankunft zahlreicher Menschen aus dem Irak und Syrien stelle eine "geringe" (49%) oder "keine" Bedrohung (22%) dar.

In Griechenland, Polen und Ungarn ist die Bevölkerung weitaus kritischer eingestellt (siehe Grafik).

Wo in Europa leben wie viele Muslime?