Eilmeldung

Eilmeldung

Genf: Kommt ein Gesandter aus Damaskus?

Die Delegation der syrischen Regierung war am Samstag abgereist. In Genf wartet die Opposition.

Sie lesen gerade:

Genf: Kommt ein Gesandter aus Damaskus?

Schriftgrösse Aa Aa

Im Hotel Royal in Genf wartet die Delegation der syrischen Opposition. Wird doch noch ein Gesandter der Regierung an den Verhandlungstisch zurückkehren?

Der Sprecher der syrischen Opposition, Yahya al-Aridi, kritisierte die Delegation, die am Samstag einfach abgereist war.

Die, die das Regime unterstützen, können mit diesem Verhalten nicht einverstanden sein. Das ist nicht zuletzt ein Schlag ins Gesicht der Russen. Die Russen sollten dabei auch etwas zu sagen haben, denn sie wollen schließlich eine schnelle Lösung erreichen."

Der Unterhändler der syrischen Regierung, Baschar Al-Dschafari hatte direkte Gespräche mit der Opposition weiter abgelehnt. Al-Dschafari sagte, der Ton der Opposition sei provokativ und aus politischer Sicht unverantwortlich. Das syrische Volk erwarte sich etwas anderes von diesen Gesprächen. So werde es keinen Fortschritt geben. "Sie stellen nur Bedingungen und sind nicht zu Zugeständnissen bereit. Sie werfen absichtlich Hindernis in den Weg."

In dem Bürgerkrieg sind seit 2011 nach UN-Schätzungen mindestens 400.000 Menschen ums Leben gekommen.