Eilmeldung

Eilmeldung

New York: Täter nach versuchtem Terroranschlag angeklagt

Sie lesen gerade:

New York: Täter nach versuchtem Terroranschlag angeklagt

New York: Täter nach versuchtem Terroranschlag angeklagt
Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem versuchten Terroranschlag nahe dem New Yorker Times Square mit vier Verletzten ist der Täter angeklagt worden. Dem 27-Jährigen werde illegaler Waffenbesitz, Terrorverdacht und terroristische Bedrohung vorgeworfen, teilte die New Yorker Staatsanwaltschaft am Dienstag mit.

Wie aus Gerichtsunterlagen hervorging, hatte sich der Täter am Morgen der Tat in einer Nachricht auf Facebook an Präsident Donald Trump gewandt. «Trump, Sie sind darin gescheitert, Ihre Nation zu beschützen», hieß es darin. 

Nach Angaben der Sicherheitsbehörden wurde der Angeklagte von der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zu der Tat inspiriert. Der für den distrikt südliches New York zuständige Bundesanwalt Joon Kim sagte:

"Wie auch zur Last gelegt, hat er zugegeben vom isalmsichen Staat zu diesen Anschlag inspiriert worden zu sein. Er sei über das Internet durch IS Propaganda seit 2014 radikalisiert worden."

Der 27-Jährige hatte am Montagmorgen zur Hauptverkehrszeit in einem unterirdischen Verbindungstunnel zwischen dem Busbahnhof Port Authority und der U-Bahn-Station Times Square versucht, sich mit einer selbstgebauten Rohrbombe in die Luft zu sprengen. Laut den Gerichtsunterlagen bestand die Bombe aus einem mit Sprengstoff gefüllten Metallrohr. Um sie zu zünden, nutzte der Täter demnach eine Weihnachtsbaumbeleuchtung und eine Neun-Volt-Batterie. Den Sprengsatz trug er an seinem Körper. Bei der Explosion kam der Attentäter Brand- und Schnittverletzungen an Händen und Oberkörper davon, wurde festgenommen und ins Krankenhaus gebracht. Drei Passanten wurden leicht verletzt.

US-Präsident Donald Trump machte sich am Dienstag erneut für eine Verschärfung des Einwanderungssystems in den USA stark. «In New York City gab es in den letzten Wochen zwei Terroranschläge, die von Ausländern mit Green Cards ausgeführt wurden.» Der erste Täter sei über die Visa-Lotterie ins Land gekommen, der zweite über die Regelung zum Familiennachzug. «Wir werden beides beenden», erklärte Trump.

Es war der zweite Vorfall in Manhattan innerhalb weniger Wochen. Ende Oktober war ein 29-Jähriger mit einem Kleinlaster über einen Radweg gerast und hatte dabei acht Menschen getötet und elf weitere verletzt. Auch er wurde laut den Ermittlern vom IS zu der Tat inspiriert.