Eilmeldung

Eilmeldung

TODO: Add variables

no comment

Kalifornien: Die riesigen Flammen des Thomas-Feuers hören nicht auf

Die riesige Flammenwand des sogenannten Thomas-Feuer im US-Bundesstaat Kalifornien näherte sich am Dienstag (Ortszeit) der Stadt Montecito, eine der reichsten Gemeinden in den USA. Feuerwehrleute hielten sich bereit für den Fall, dass das Feuer bis an die teuren Villen der Stadt kommt. Einige Häuser waren betroffen.

"Wir bitten die Bewohner, einen Raum zu haben, in dem sie sich vor den Flammen in Sicherheit bringen können", sagte ein Sprecher der kalifornischen Feuerwehr. "Und einen Plan zu haben. Wenn wir Sie bitten, die Gegend zu verlassen, geschieht dies zu Ihrer eigenen Sicherheit. Wir hatten schon sehr früh ein Todesopfer bei den Bränden und wollen keine Menschen mehr verlieren. Ich freue mich berichten zu können, dass es bis jetzt keine weiteren Verletzten oder Todesfälle gibt."

Das Thomas-Feuer brach vor einer Woche in der Region Ventura aus und ist mittlerweile zum fünftgrößten Flächenbrand in der neueren Geschichte Kaliforniens angewachsen. Es hat bereits 948 Quadratkilometer zwischen den Bezirken Ventura und Santa Barbara in der Nähe von Los Angeles im Süden des Westküstenstaates niedergebrannt - das ist größer als die Fläche von New York City. Hunderte Gebäude wurden bisher von den Flammen zerstört.

Für die Anwohner in den betroffenen Gebieten fällt der Alltag wegen der dicken Rauchwolken immer schwerer: "Mir war oft übel und ich hatte Kopfschmerzen", berichtet eine 19-Jährige aus Santa Barbara. "Mir ist klar geworden, dass es wirklich ernst ist. Man weiß nie, was da für schlechtes Zeug in der Luft schwebt und was es mit deinem Körper macht. Ich habe also angefangen, die Schutzmaske zu tragen."

Mehr no comment