Eilmeldung

Eilmeldung

Kanada: Pharma-Milliardär und Ehefrau starben an Nackenverletzungen

Sie lesen gerade:

Kanada: Pharma-Milliardär und Ehefrau starben an Nackenverletzungen

Schriftgrösse Aa Aa

Der kanadische Pharma-Milliardär Barry Sherman (75) und seine Frau Honey (70) aus Toronto sind an einer Nackenverletzung gestorben. Das hat die Obduktion der Leichen ergeben, so die Polizei.

In verschiedenen Medienberichten hieß es, dass die Verletzungen durch Strangulation verursacht wurden. Die Todesumstände seien aber weiterhin unklar.

Die Mordkommission hat die Ermittlungen wegen "verdächtiger" Todesfälle aufgenommen, das erklärte die Polizei in Toronto in einer Mitteilung.

Es werde aber nicht wegen Mordes ermittelt und nach Verdächtigen werde derzeit auch nicht gesucht. Die Polizei fand nach eigenen Angaben keine Anzeichen für einen Einbruch, das erklärt ein Bericht der Tageszeitung Toronto Star.

Angehörige des Paares dementierten zunächst Medienberichte, in denen von einem möglichen Mord mit anschließendem Suizid die Rede war. Man sei "geschockt" und halte es für "unverantwortlich", dass angeblich Polizeiquellen über Medien eine Theorie verbreiteten, die Familienangehörige, Freunde und Kollegen für unglaubwürdig, erklärten die vier Kinder der Shermans.

Das Paar galt in Kanada als großzügig und beliebt. Sherman, der Gründer des Pharma-Konzerns Apotex, hinterlässt ein geschocktes Kanada. "Er war ein wunderbarer Mann für das Land", sagt ein Apotex Angestellter sichtlich betrübt. "Was er alles für das Land, für die Gesellschaft und die Gemeinschaft geleistet hat. Ein großer Mann. Ich bin sehr, sehr traurig. Ich spreche seiner Familie mein tiefstes Mitgefühl und Beileid aus.

Am Freitag wurden die Shermans in ihrem Haus in North York tot aufgefunden. Laut kanadischen Medien hat sie die Maklerin des Ehepaars entdeckt.

Sherman war durch sein Pharma-Unternehmen einer der reichsten Männer Kanadas. Das Forbes-Magazin schätzt sein Vermögen auf rund drei Milliarden Dollar.