Eilmeldung

Eilmeldung

Ausschreitungen in Tunesien

Sie lesen gerade:

Ausschreitungen in Tunesien

Schriftgrösse Aa Aa

In Tunesien ist es zu schweren Protesten und Ausschreitungen gekommen. Mehr als 200 Menschen wurden festgenommen. Knapp 50 Sicherheitskräfte sind bei Zusammenstößen zwischen Polizei und Demonstranten verletzt worden.

In mehreren Städten im ganzen Land sind Menschen auf die Straße gegangen, um gegen Steuererhöhungen und Preissteigerungen zu protestieren. Die tunesische Regierung spricht von Plünderungen.

Das Land leidet unter einer hohen Arbeitslosigkeit und großen wirtschaftlichen Problemen:

"Die Umbrüche von 2011 liegen jetzt sieben Jahre zurück und die Regierung hat nichts für uns getan. Daher ist es ganz normal, dass wir protestieren. Ich denke, dass die Proteste infolge der starken Preiserhöhungen größer werden als 2011".

"Es ist normal , dass die Menschen demonstrieren, wenn es nicht mehr möglich ist, Dinge des alltäglichen Bedarfs zu bezahlen".

Im Zuge der gewaltsamen Proteste gegen die Regierung ist auch ein Brandanschlag auf die 2500 Jahre alte Ghriba-Synagoge auf der Ferieninsel Djerba verübt worden. Zwei Molotowcocktails trafen das Gebäude.