Eilmeldung

Eilmeldung

"Les Halles de Lyon": Hommage an Paul Bocuse

Sie lesen gerade:

"Les Halles de Lyon": Hommage an Paul Bocuse

"Les Halles de Lyon": Hommage an Paul Bocuse
Schriftgrösse Aa Aa

Am Tag nach seinem Tod lebt die Seele von Paul Bocuse mehr denn je im berühmten Lebensmittelmarkt Les Halles in Lyon weiter. Dieser wurde nach dem Spitzenkoch benannt.

Anne Devineaux von Euronews:

"Diese Hallen sind das pulsierende Herz der Gastronomie in Lyon. Paul Bocuse war hier Dauerkunde und wählte seine Lebensmittel selbst aus. Viele Verkäufer kannten ihn persönlich und behalten ihn in liebevoller Erinnerung."

Zu den engen Freunden des renommierten Kochs gehörte die Käserin Renée Richard. Über ihren Käse schwärmte Bocuse in aller Welt. Trotz ihrer Trauer will Madame Richard heute arbeiten: "Jeden Sonntagmorgen kam er hier her und trank einen Kaffee. Die Leute, die vorbeigingen, erkannten ihn natürlich. Er war ein Star, aber er lebte nicht wie ein Star. Er war sehr offen und ging auf die Menschen ein. Er unterhielt sich mit allen."

Auch wenn der Jahrhundertkoch viel in der Welt unterwegs war, blieb er der französischen Küche treu. Er förderte lokale Zutaten aus seiner Region, die er perfekt kannte.

"Monsieur Paul bestand in der ganzen Welt auf der Qualität und dem besonderen Geschmack des Bressehuhns", erklärt der in Frankreich bekannte Fleischer Maurice Trolliet aus Lyon. "Er hat sich immer erst das Auge des Vogels angeschaut, dann den Kamm. Er drehte das Huhn, um zu fühlen, wie dick es war. Er briet es am liebsten am Spieß über einem Holzfeuer."

Am nächsten Freitag wird der Dreisternekoch im französischen Lyon beerdigt. Schon jetzt wollen Menschen aus der ganzen Welt Bocuse feiern.

"Wir sind natürlich sehr betrübt", sagt eine Touristin aus der Schweiz auf den Markt. "Wir waren in Lyon und wollten zu den Halles, um symbolisch zu zeigen: Wir denken an ihn." Ein anderer Besucher aus Wales erklärt: "Ich bin hier, um Paul zu huldigen. Und all das, was er für die Speisen und den Wein getan hat. Und ich wollte einen angenehmen Moment auf dem Markt verbringen."

Mit Anne Devineaux, Euronews