Eilmeldung

Eilmeldung

Nach Klinik-Brand in Südkorea: Zahl der Toten könnte weiter steigen

Sie lesen gerade:

Nach Klinik-Brand in Südkorea: Zahl der Toten könnte weiter steigen

Nach Klinik-Brand in Südkorea: Zahl der Toten könnte weiter steigen
Schriftgrösse Aa Aa

Noch immer steht Rauch in den Straßen, Passanten haben Atemmasken angelegt.

Wir konnten das Feuer unter Kontrolle bringen, so dass es zunächst nicht in den zweiten Stock übergreifen konnte.

Choi Man-wu Feuerwehr-Sprecher

Die Brandkatastrophe in einem südkoreanischen Krankenhaus hat mindestens 37 Menschen das Leben gekostet. Bei dem Unglück in Miryang im Südosten seien zudem etwa 70 Menschen verletzt worden. Das haben südkoreanische Medien berichtet. Der Feuerwehr war es am Freitag gelungen, den Ursprung des Feuers auszumachen.

"Wir haben heute bestätigen können, dass das Feuer zuerst in der Nofaufnahme des Sejong-Krankenhauses ausgebrochen ist, im ersten Stock. Das war gegen halb acht am Morgen. Wir konnten das Feuer unter Kontrolle bringen, so dass es zunächst nicht in den zweiten Stock übergreifen konnte", so Choi Man-wu von der Feuerwehr. 

Über die Zahl der Todesopfer herrschte zunächst Verwirrung - in einigen Berichten war von 41 Toten die Rede. Offiziell wurden diese Angaben zunächst nicht bestätigt. Ein Sprecher des Ministeriums für Sicherheit und Inneres in Seoul sagte, die Zahl der Opfer könne sich noch ändern. Zahlreiche Verletzte befanden sich in einem kritischen Zustand.

Bei einem Feuer in einem achtstöckigen Fitness- und Sportcenter im südkoreanischen Jecheon waren im Dezember 29 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 20 Menschen wurden bei dem Unglück verletzt.