Eilmeldung

Eilmeldung

Möchten Sie gern Astronaut/in werden?

Sie lesen gerade:

Möchten Sie gern Astronaut/in werden?

Möchten Sie gern Astronaut/in werden?
Schriftgrösse Aa Aa

Wer gern Astronaut auf der Internationalen Raumstation sein möchte, muss eine Menge können. In unserem 360°-Video zeigen wir Ihnen die Trainingseinrichtung am Europäischen Astronautenzentrum in Köln, und verschaffen Ihnen einen Einblick in das, was junge Raumfahrer lernen, bevor sie ins All starten können.

Die Ausbilderin Laura André-Boyet führt uns die einzelnen Ausbildungsblöcke vor, darunter Nachbauten der wichtigsten Module der Internationalen Raumstation, ein Modell der Sojus-Kapsel, mit der die Astronauten wieder in die Erdatmosphäre eintreten. Und sie zeigt uns im Detail das Modell des europäischen Columbus-Forschungslabors. Mit Hilfe der Modelle lernen die angehenden Astronauten zum Beispiel, ein Raumschiff anzudocken oder ein wichtiges wissenschaftliches Experiment durchzuführen.



Laura André-Boyert:
“Jeder Astronaut, der zur Internationalen Raumstation fliegt, muss hier geschult werden, das ist Teil der Standardausbildung und auch der Fortbildung für Astronauten. Warum? Weil es an Bord der Internationalen Raumstation verschiedene Module gibt, und deshalb muss jeder Astronaut genau lernen, wie jedes System funktioniert. Dies dient der Sicherheit und auch der Qualität ihrer Arbeit.
Die Modelle hier sind in Originalgröße zu sehen, eins zu eins.

Wir haben hier einen Teil des russischen Service-Moduls, an dem der Nutzlasttransporter ATV angedockt ist. Das war ein europäischer Nutzlasttransporter, aber der wird nicht mehr benutzt, das Projekt ist beendet. Das war aber ein großer Erfolg. Wir haben dann eine Nachbildung der Sojus-Kapsel, nicht ganz originalgetreu, aber man kann einen guten Eindruck davon bekommen, wie winzig sie ist.

Und dann haben wir hier das Columbus-Labor in Originalgröße, mit einem Teil des japanischen Jem- oder Kibo-Moduls.



Columbus ist das europäische Forschungslabor. Unter Ihren Füßen befindet sich ein durchsichtiges Fach, in dem man alle potenziellen Systeme sieht: für den Strom, Daten, etc. Wir müssen alle Astronauten akkurat für den Umgang mit all diesen Systemen schulen, damit sie damit arbeiten können, in Notfallsituationen aber auch sich und ihre Teamkollegen schützen können. Zum Beispiel haben wir im Steuerbord-Bereich Alarm- und Notfallausrüstung für Brände, Druckabfall oder Giftstoffe in der Luft.
Es gibt da eine Sauerstoffmaske, einen Feuerlöscher, das Sprechpult, mit dem man mit der Kontrollstation am Boden reden kann, aber auch mit den Kollegen an Bord.
Wir müssen die Astronauten auch für die wissenschaftlichen Zwecke schulen, denn sobald sie ihre Mission zugewiesen bekommen haben, müssen sie eine Menge wissenschaftliche Experimente durchführen.
Sie führen diese in Nutzlastschränken durch, sogenannten Racks, diesen großen Gestellen hier oder auch kleineren. In diesen wissenschaftlichen Nutzlastschränken werden an Bord der ISS verschiedene Experimente durchgeführt. Sie bringen dann Daten zurück, die man wegen der Schwerkraft nicht auf der Erde gewinnen kann.



Mehr dazu space