Eilmeldung

Eilmeldung

3 Tage Stau: Wo in Europa stecken Pendler am längsten fest?

Sie lesen gerade:

3 Tage Stau: Wo in Europa stecken Pendler am längsten fest?

Wo in Europa müssen Pendler am längsten im Stau stehen?
Schriftgrösse Aa Aa

Die Londoner verbrachten 2017 mehr Zeit im Stau als Autofahrer in jeder anderen EU-Stadt und standen mehr als drei volle Tage im Stau. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie.

Der Bericht des Transportanalytik-Unternehmens Inrix ergab, dass Pendler in London im vergangenen Jahr durchschnittlich 74 Stunden im Stop and Go verbrachten, das ist eine Stunde mehr als noch im Jahr 2016.

13 Prozent der gesamten Fahrzeit entsprachen damit dem Staustehen.

Nach der britischen Hauptstadt folgt Paris mit 69 Stunden Stau, während außerhalb der EU Pendler in den Schweizer Städten Genf und Zürich 52 bzw. 51 Stunden stehend in ihren Fahzeugen verbrachten.

In Deutschland führt wieder die bayrische Landeshauptstadt München die Liste an. Wie in Zürich standen Pendler dort im vergangenen Jahr 51 Stunden in Autoschlangen.

Die Inrix-Studie basiert auf der durchschnittlichen Anzahl der Stunden, die ein Fahrer in Stoßzeiten in Staus verbringt, basierend auf 240 Pendlertagen pro Jahr.

Andere EU-Städte, in denen erhebliche Zeitverluste hingenommen werden mussten, waren Hamburg, Berlin und Stuttgart, die norwegische Hauptstadt Oslo und die irische Stadt Galway.

In der russischen Hauptstadt Moskau ist die Situation mit 91 Stunden noch viel schlimmer.

Außerhalb Europas verbrachten Pendler in Los Angeles mit 102 Stunden mit Abstand die meiste Zeit in Staus. In der Untersuchung wurde der Verkehr in 1.360 Weltstädten analysiert.

Dem Bericht zufolge haben die Autofahrer im ungarischen Kecskemét, im französischen Étrembières, im norwegischen Tønsberg und im spanischen Cáceres und Logroño im vergangenen Jahr keine Zeit im Stau verbracht.