Eilmeldung

Eilmeldung

Erasmus mit 80 - wenn Opi zum Austausch nach Italien geht

Sie lesen gerade:

Erasmus mit 80 - wenn Opi zum Austausch nach Italien geht

© Copyright :
Universität von Valencia
Schriftgrösse Aa Aa

Miguel Castillo, ein pensionierter Notar, Vater von drei Töchtern und Großvater von sechs Enkeln, passt nicht in das übliche Profil des Erasmus-Studenten. Und dennoch bereitet er sich gerade auf das Uni-Studium in Italien vor.

Castillo studiert Geschichte an der Universität von Valencia und wird für das nächste Semester nach Verona gehen. Das europäische Austauschprogramms Erasmus macht das möglich, auch im Alter von 80 Jahren.

Das typische Rentnerleben aus "Enkelkinder betreuen, spazieren, Golf spielen und Sport treiben" reichte ihm nicht aus, erklärte er der Nachrichtenagentur EFE. Ein Herzinfarkt und vier Bypässe gaben ihm den letzten Schub.

"Vielleicht war das der Wendepunkt. Ich sagte: 'Ich muss etwas anderes tun, ich kann nicht stillstehen', und das gab mir den Mut, nach einem Studienplatz zu suchen."

Der 80-Jährige, der die Erasmus-Erfahrung mit seiner Frau teilen wird, erklärte, dass er von Anfang an die Unterstützung seiner Enkelkinder hatte und ermutigt andere Menschen seines Alters, sich nicht zu Hause einzusperren, sondern "sich der Welt zu öffnen".

"Wir können viel beitragen und erhalten auch viel von der Gesellschaft", so Castillo.

Der reiselustige ältere Herr sorgte in spanischen Medien für einen regelrechten Wettlauf. Sein Terminplan wird immer voller: Ein Interview mit euronews musste mehrfach verschoben werden, weil Castillo so gefragt ist. 

Bei der ersten Kontaktaufnahme erwischte unsere Kollegin Castillo beim Zahnarzt, dieser war von der Popularität seines Patienten beeindruckt. Anschließend war ein Fernsehdreh an seiner Heimat-Uni in Valencia auf dem Programm. 

Schon bevor Castillo seinen Austausch beginnt, hat sich seine Tagesroutine erheblich verändert...

Universität von Valencia