Eilmeldung

Eilmeldung

Judo Grand Slam Düsseldorf 2018: Erster Wettkampftag

Sie lesen gerade:

Judo Grand Slam Düsseldorf 2018: Erster Wettkampftag

Judo Grand Slam Düsseldorf 2018: Erster Wettkampftag
Schriftgrösse Aa Aa

Erster Wettkampftag beim Judo Grand Slam in Düsseldorf. Rund 500 Athleten aus 71 Nationen sind in Deutschland am Start. Die Veranstaltung in Düsseldorf wurde in diesem Jahr zum Grand Slam aufgewertet und zählt damit erstmals zu den sechs hochkarätigsten Judo-Events des Jahres.

Daria Bilodid gewinnt in der Klasse bis 48 Kg. Die Ukrainerin bezwang im Finale Eva Csernoviczki aus Ungarn. Nach ihren Erfolgen in Paris und Tunis ist dies bereits ihr dritter Titel in diesem Jahr:

"Ich freue mich, dass ich diese Goldmedaille gewonnen habe. Es ist erst Anfang des Jahres und ich werde versuchen, die Beste der Welt zu sein. Ich möchte das wirklich. Ich mag es zu gewinnen, was soll ich sagen''.

Der Mann des Tages war der Japaner Kenzo Tagawa. Er sicherte sich die Goldmedaille in der Klasse bis 66 kg. Im Finale schlug er den Ukrainer Georgi Zantaraia mit einem Waza-Ari. Nach einem enttäuschenden ersten Grand-Slam-Ausflug auf heimischem Boden in Tokio, kann der Japaner sich nun über die Goldmedaille freuen:

"Nach meiner Niederlage beim Tokio Grand Slam war ich für dieses Event zunächst nicht Teil des japanischen Teams, daher bin ich sehr erleichtert und glücklich, hier zu gewinnen".

In der Klasse bis 52 Kg sicherte sich Weltmeisterin Ai Shishime mit einem Sieg über die Polin Karolina Pienkowska die Goldmedaille.

Die dritte Goldmedaille für Japan erkämpfte sich Ryuju Nagayama. In der Klasse bis 60 Kg bezwang er im Finale den Russen Robert Mshvidobadze mit einem Waza-Ari.

Die Britin Nikoda Smythe Davis gewinnt Gold in der Klasse bis 57 Kg. Sie setzte sich im Finale gegen Hedvig Karakas aus Ungarn durch. Bei der Weltmeisterschaft im letzten Jahr reichte es nur zu Platz 3 und auch beim Grand Slam in diesem Jahr in Paris konnte die Britin nur die Bronzemedaille gewinnen.

In Düsseldorf darf sich die Britin nach einem spannenden Wettkampf über die Goldmedaille freuen.

Der Wurf des Tages gelang dem Brasilianer Eric Takabatake. Mit einem Ippon konnte er sich im Kampf gegen den Tunesier Fraj Dhoubi nach 2:38 Minuten die Bronzemedaille in der Klasse bis 60 Kg sichern.

Die deutschen Judokas haben bei ihrem ersten Heim-Grand-Slam in Düsseldorf einen enttäuschenden Auftakt ohne Finalteilnahme erlebt.

Die 14 deutschen Starterinnen und Starter in den leichteren Gewichtsklassen waren alle bereits ausgeschieden, als es um die Top-Platzierungen ging.

Erfolgreichster DJB-Judoka war Leon Philipp. Der 21-Jährige erreichte in der Klasse bis 66 kg das Achtelfinale, musste sich aber Altansukh Dovdon aus der Mongolei geschlagen geben.