Eilmeldung

Eilmeldung

Judo Grand Slam Düsseldorf 2018: Mikhail Igolnikov gewinnt Gold

Sie lesen gerade:

Judo Grand Slam Düsseldorf 2018: Mikhail Igolnikov gewinnt Gold

Judo Grand Slam Düsseldorf 2018: Mikhail Igolnikov gewinnt Gold
Schriftgrösse Aa Aa

Dritter und letzter Wettkampftag beim Judo Grand Slam in Düsseldorf. Mikhail Igolnikov aus Russland gewinnt das Finale in der Klasse bis 90 Kg. Er bezwang überraschend den Olympiasieger von Rio de Janeiro 2016 Mashu Baker aus Japan.

Nach 2:19 Minuten beendete der Russe den Kampf mit einem Ippon. Ein großer Moment für Igolnikov, der damit bewies, dass auch Olympisasieger zu schlagen sind:

"Natürlich ist Baker Olympiasieger, er ist ein großartiger Judoka. Aber ich hatte keine Angst, als ich auf der Matte stand, auch wenn er Olympiasieger ist. Ich habe einfach mein Bestes gegeben und bin sehr glücklich".

"Ich mache immer das gleiche im Wettbewerb, ich gehe einfach raus und gebe mein Bestes. Es spielt keine Rolle, ob jemand Weltmeister oder Olympiasieger ist. Ich bin sehr glücklich mit diesem Ergebnis".

Weltmeisterin Sarah Asahina ist die Kämpferin des Tages. Die Japanerin sicherte sich die Goldmedaille in der Klasse über 78 kg. Ihren besten Moment hatte sie mit einem Ippon im Vorrundenkampf gegen Lokalmatadorin Samira Bouizgarne. Für die Weltmeisterin war es der erste Wettkampf und der erste Sieg in diesem Jahr.

"Ich bin glücklich, weil dies mein erster Wettkampf in diesem Jahr ist. Meine Eltern haben mich sehr unterstützt. Sie machen mich stark. Ich schätze sie sehr".

Der Georgier Varlam Liparteliani darf sich über die Goldmedaille in der Klasse bis 100 Kg freuen. Es ist bereits das vierte Mal, dass er in Düsseldorf gewinnen konnte. Er bezwang Ben Fletcher aus Irland nach 2:11 Minuten mit einem Ippon. Mit seinem Sieg führt er nun die Weltrangliste in seiner Gewichtsklasse an.

Mixed Martial Arts-Kämpfer und Wrestler Anthony Carelli überreichte Varlam Liparteliani die Goldmedaille

Die Japanerin Ruika Sato gewinnt Gold in der Klasse bis 78 Kg. Ihr gelang im Vorrundenkampf mit einem Ippon ein ganz besonderer Höhepunkt gegen Nathalie Powell aus Großbritannien.

Der Wurf des Tages gelang Jorge Fonseca aus Portugal im Kampf gegen Toma Nikiforov aus Belgien in der Klasse bis 100 Kg mit einem sensationellen Osoto Gari.

Die Hälfte der Goldmedaillen ging in Düsseldorf an Japan, die im Medaillenspiegel mit sieben Gold- und vier Silbermedaillen den ersten Platz belegten. Auf Platz zwei folgt Russland vor der Ukraine.