Eilmeldung

Eilmeldung

"Ein Knast im Kornfeld" - Aufschrei gegen Verbot türkischer Schlager

Sie lesen gerade:

"Ein Knast im Kornfeld" - Aufschrei gegen Verbot türkischer Schlager

"Ein Knast im Kornfeld" - Aufschrei gegen Verbot türkischer Schlager
© Copyright :
Murat Cetinmuhurdar/Presidential Palace/Handout via REUTERS
Schriftgrösse Aa Aa

Im Internet gibt es einen Aufschrei dagegen, dass in der Türkei mehr als 200 Songs wegen "der Verbreitung von Terror" auf eine schwarze Liste gesetzt worden sind und vom Staatssender TRT nicht mehr gespielt werden dürfen. Die Liste gibt es offenbar schon seit 2016 und seit der sogenannten "Säuberungsaktion" der Regierung in Ankara nach dem Putschversuch. Es wurden seitdem zehntausende Türken festgenommen und mehr als 140.000 Staatsbedienstete aus ihren Jobs geschasst.

Jetzt hat der Sender TRT bestätigt, dass es diese schwarze Liste verbotener Lieder tatsächlich gibt und dass auf ihr 142 türkische und 66 kurdische Songs stehen. Der Sender gibt aber auch bekannt, dass nur sehr wenige Programme von der Zensur betroffen waren: "Von 32.848 TRT-Programmen, die die Experten begutachtet haben, wurden nur 2 TV-Sendungen und 30 Werbeclips sowie 8 Radiowerbungen und 208 Musikstücke aus diesen rechtlichen Gründen nicht ausgestrahlt."

Zu den von der Regierung von Recep Tayyip Erdogan zensierten Künstlern gehören laut AFP - Demet Akalin, Sila und Bengü.

Der türkische Regierungssprecher Bekir Bozdag verteidigte das Verbot der Songs und sagte, der Staatssender habe nur "seine Pflicht getan".

Auch im deutschsprachigen Twitter ist das Verbot t¨ürkischer Schlager ein Thema, das viele zur Fantasie anregt. So werden - auch auf Anregung der satirischen heute-show - neue Schlagertitel erfunden, die ganz sicher verboten würden.