Eilmeldung

Eilmeldung

Helmkamera-Video: Snowboarder gerät bei Tignes in Lawine

Sie lesen gerade:

Helmkamera-Video: Snowboarder gerät bei Tignes in Lawine

Helmkamera-Video: Snowboarder gerät bei Tignes  in Lawine
Schriftgrösse Aa Aa

Der Snowboarder Thomas Kray ist in eine Lawine geraten, als er am Sonntag abseits der Piste - also auf nicht gesichertem Gelände - im Skigebiet von Tignes in den französischen Alpen unterwegs war. Der junge Mann aus dem Libanon hat sein Unglück mit der Helmkamera aufgenommen (siehe unten). Er sagte im Gespräch mit euronews, dass er sein Leben seiner Ausrüstung verdankt und dass er das Video aus pädagogischen Gründen online gestellt hat, damit andere sehen können, wie es ihm ergangen ist.

Thomas Kray überlebte dank seines Airbags - der mit Gas aufgeblasen wird - und seines Helms, er war drei Meter in die Tiefe gestürzt, als die Lawine ihn erfasste.

Thomas Krays Helmkamera fing den Moment ein, in dem er von der Lawine mitgerissen wurde.

Der Snowboarder erklärte, er habe in der Vergangenheit schon zweimal Lawinen gesehen, sei aber zum ersten Mal in eine Lawine hineingeraten. Kray beschrieb die Erfahrung als "untergehen wie im Wasser".

"Es gibt wenig, was du tun kannst, nachdem du in eine Lawine geraten bist", fügte er hinzu.

Wichtig um zu überleben ist die komplette Ausrüstung, zu dieser gehören ein Verschüttetensuchgerät (LVS), ein Lawinensonde und eine Schaufel. Die Lawinenverschüttetensuchgeräte (LVS) kann man auch mieten. Sie müssen gewartet werden, indem die Batterien herausgenommen werden, wenn man das LVS nicht braucht.

Allein in Frankreich sind innerhalb von drei Tagen neun Menschen in Lawinen ums Leben gekommen.