Eilmeldung

Eilmeldung

US-Präsident Trump: "Deal mit Nordkorea sehr wohl auf dem Weg"

Sie lesen gerade:

US-Präsident Trump: "Deal mit Nordkorea sehr wohl auf dem Weg"

US-Präsident Trump: "Deal mit Nordkorea sehr wohl auf dem Weg"
Schriftgrösse Aa Aa

Der US-Präsident Donald Trump scheint sich sicher zu sein: Auf Twitter stellte der 71-Jährige eine baldige Lösung des Nordkoreakonflikts in Aussicht.

"Der Deal mit Nordkorea ist sehr wohl auf dem Weg und wird, sofern er zustande kommt, sehr gut für die Welt sein", schrieb er am Freitagabend (Ortszeit). Zeitpunkt und Ort eines Treffens müssten allerdings noch festgelegt werden.

Ein mögliches Treffen zwischen Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un ist allerdings an Bedingungen geknüpft: Nach Angaben des Weißen Hauses müsse Nordkorea überprüfbare Schritte zur Denuklearisierung des Landes einleiten.

Experten gehen von einem langen Prozess aus

"Nordkorea ist in den vergangenen zehn Jahren in seinem Atom- und Raketenprogramm stark fortgeschritten. Wir starten hier also von einem ganz neuen Punkt aus: Wir können die Pläne und die Vereinbarungen von 2005 und 2007 nicht einfach übernehmen", erklärt der stellvertretende Direktor des Nuklearpolitikprogramms bei der Carnegie Stiftung für Internationalen Frieden. "Wir müssen neu anfangen. Und das bedeutet zu überdenken, was wir genau erreichen wollen, und wie wir dahin kommen. Sie können nicht einfach von heute auf morgen zur Denuklearisierung kommen. Es wird ein langer, technischer, politischer und diplomatischer Prozess."

Die Einladung von Kim Jong Un wurde dem US-Präsidenten vom nationalen Sicherheitsberater Südkoreas in Washington übermittelt. Kurz darauf bestätigte die Sprecherin des US-Präsidenten: Trump habe die Einladung angenommen.

Die Zusammenkunft der beiden Politiker - die sich vor nicht so langer Zeit noch beschimpft und gestritten haben - wäre historisch. Das Treffen soll bis Ende Mai stattfinden, so Angaben aus Seoul. Demnach sagte die Führung in Pjöngjang auch zu, während der Dialogphase ihre Atom- und Raketentests zu stoppen.