Eilmeldung

Eilmeldung

Judo Grand Prix: Deutsche Judoka holen 2 Goldmedaillen

Sie lesen gerade:

Judo Grand Prix: Deutsche Judoka holen 2 Goldmedaillen

Judo Grand Prix: Deutsche Judoka holen 2 Goldmedaillen
Schriftgrösse Aa Aa

Dritter und letzter Tag beim Judo Grand Prix im marokkanischen Agadir. Zeit für die höheren Gewichtsklassen.

-100 Kilogramm Herren

Unser Judoka des Tages ist Kirill Denisov aus Russland, der sich eindrucksvoll bis ins Finale der Klasse unter 100 Kilogramm gekämpft hat – um dort den Portugiesen Jorge Fonseca zu schlagen. Zuerst legte Denisov mit einem schönen Waza-ari vor, dann schaltete er seinen Gegner mit einer perfekt ausgeführten Wurftechnik aus.

Nach seinem Triumph sagte Denisov: „Klar, es fühl sich super an, gewonnen zu haben. Ich bin sehr froh, dass wir so eine tolle Zeit in Marokko hatten. Erst das Training in Casablanca und jetzt das Turnier in Agadir – wir hatten tolles Wetter und viel Sonnenschein. Da macht das Siegen doppelt so viel Spaß.“

+78 Kilogramm Damen

Hart erkämpft war der Sieg in der schwersten Gewichtsklasse der Frauen über 78 Kilogramm. Yelyzaveta Kalanina aus der Ukraine konnte sich am Ende gegen Sloweniens Anamari Velensek durchsetzen. Für die 23-jährige Ukrainerin ist es die erste Grand-Prix-Goldmedaille überhaupt.

-90 Kilogramm Herren

Der Sieger der Herren unter 90 Kilogramm heißt Khusen Khalmurzaev. Der Russe mühte sich im Finalkampf an dem Schweizer Ciril Großklaus ab. Nachdem dieser zweimal wegen Passivität abgestraft wurde, konnte sich Khusen Khalmurzaev dann aber durchsetzen. Seinem Zwillingsbruder Khasan hatte es am Samstag in der Gewichtsklasse unter 81 Kilogramm nur für Bronze gereicht.

-78 Kilogramm Damen und +100 Kilogramm Herren: Deutschland triumphiert

Für Deutschland war der letzte Wettkampftag in Agadir ein voller Erfolg. Maike Ziech und Johannes Frey konnten sich beide in ihrer Gewichtsklasse durchsetzen und holten zwei Goldmedaillen für die Bundesrepublik.

Die 24-jährige Maike Ziech aus Hürth machte es im Finale der Frauen bis 78 Kilogramm spannend bis in die Verlängerung. Doch dann machte sie richtig Druck und bezwang die zweifache U23-Europameisterin Anastasija Turschyn aus der Ukraine.

Johannes Frey aus Düsseldorf ließ im Endduell der Klasse über 100 Kilogramm dem Russen Anton Krivobokov keine Chance. Im Halbfinale hatte der 21-Jährige bereits den dreifachen Weltmeister Alexander Michaylin aus Russland ausgeschaltet. Für die beiden deutschen Sieger ist es die erste Grand-Prix-Medaille überhaupt.