Eilmeldung

Eilmeldung

Wien: Messerstecher erschossen

Sie lesen gerade:

Wien: Messerstecher erschossen

Wien: Messerstecher erschossen
Schriftgrösse Aa Aa

In Österreich ermittelt das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung, nachdem am Sonntagabend ein 26-jähriger Mann einen Soldaten im Wiener Bezirk Hietzing angegriffen hatte. Der Messerstecher wurde erschossen. Nach Angaben von derstandard.at mit Berufung auf die Polizei handelt es sich bei dem Täter um den gebürtigen Wiener Mohammed E.

In einer Presseaussendung der Polizei heißt es: „Beim Angreifer handelt es sich um einen 26-jährigen Mann mit österreichischer Staatsbürgerschaft und aufrechtem Wohnsitz in Wien."

Die Tat ereignete sich vor der Residenz des iranischen Botschafters. Das Motiv ist nach Angaben der Ermittler bislang unklar.

Harald Sörös, Revierinspektor und Pressesprecher der Landespolizeidirektion Wien erläutert: „Dem jetzigen Ermittlungsstand zufolge war es so, dass der Tatverdächtige hier auf den Soldaten zugegangen ist, ohne weiteres Zögern dann das Messer gezückt und auf ihn eingestochen hat. Es ist dann in der Folge kurz zum Versuch eines Pfeffersprayeinsatzes gekommen. Nachdem das keine Wirkung gezeigt hat, (kam es) zu einer kurzen Rangelei, bei der der Soldat am Oberarm eine Schnittverletzung erlitten hat. Und in der weiteren Folge (kam es) zu einer Schussabgabe. Wir wissen hier von zumindest vier Schüssen, durch die der Angreifer getötet wurde."

Der Soldat trug eine stichfeste Schutzweste, die ihm offenbar das Leben rettete. Der Sprecher des iranischen Außenministeriums forderte die Bundesregierung auf, mehr zu tun, um die iranische Vertretung in Wien zu schützen.

Erst vergangene Woche hatte ein Afghane im Wiener Bezirk Leopoldstadt vier Menschen mit einem Messer verletzt.