Eilmeldung

Eilmeldung

Sonderermittler Mueller will Einblick in Trumps Firma

Sie lesen gerade:

Sonderermittler Mueller will Einblick in Trumps Firma

Sonderermittler Mueller will Einblick in Trumps Firma
Schriftgrösse Aa Aa

Der Russland-Sonderermittler Robert Mueller zwingt laut einem Bericht („New York Times“ ) das Unternehmen Donald Trumps zur Herausgabe aller Dokumente, die im Zusammenhang mit Russland stehen.

Die Vorladung ist die erste, die im Zusammenhang mit den Ermittlungen wegen einer russischen Beeinflussung der Präsidentschaftswahl 2016 direkt an die Trump Organization geht - der Konzern gehört dem US-Präsidenten Donald Trump, seine Söhne Donald Trump Jr. und Eric Trump führen die Holding.

Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Sarah Huckabee Sanders, wiederholte Trumps Verleugnung jeglicher Geheimabsprachen mit Russland im Zusammenhang mit seinem Wahlkampf: "Wir werden weiterhin uneingeschränkt kooperieren. Aus Respekt vor dem Sonderermittler werden wir keine Kommentare abgeben. Bei speziellen Fragen zur Trump-Organisation wenden Sie sich direkt an sie."

Das Vorgehen gegen die Dachorganisation von Trumps Unternehmungen ist für den Sonderermittler brisant. Verteidiger des US-Präsidenten beschuldigen Mueller seit langem, seine Kompetenzen zu überschreiten und sein Mandat unzulässig auszudehnen.

Trump selbst hatte Medien («New York Times») im Juli 2017 gesagt, sollte Mueller sich über einen Zusammenhang mit Russland hinaus für die Finanzen seiner Familie interessieren wollen, überschreite er eine «rote Linie».

Nach der Vorladung dürften sich die Ermittlungen Muellers noch Monate hinziehen.

su mit dpa