Eilmeldung

Eilmeldung

EU-Gipfel in Brüssel: Handelsstreit, Giftanschlag und Brexit

Sie lesen gerade:

EU-Gipfel in Brüssel: Handelsstreit, Giftanschlag und Brexit

EU-Gipfel in Brüssel: Handelsstreit, Giftanschlag und Brexit
Schriftgrösse Aa Aa

In Brüssel beginnt heute ein zweitägiger EU-Gipfel. Dort soll es unter anderem um den Brexit gehen: Die Staats- und Regierungschefs entscheiden, ob sie die zwischen der EU und Großbritannien ausgehandelte Übergangsfrist nach dem EU-Austritt und andere Verhandlungsergebnisse billigen oder nicht.

Der EU-Ratspräsident Donald Tusk hatte sich bereits am Vorabend dazu geäußert: "Ich habe gute Nachrichten für die (britische) Premierministerin Theresa May. Nachrichten, die in London, aber auch in allen anderen EU-Hauptstädten erwartet wurden. Ich habe unseren Staats- und Regierungschefs gerade nahegelegt, dass wir grundsätzlich das Abkommen über den Übergang begrüßen."

Außerdem soll in Brüssel über den Giftanschlag auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal in Großbritannien diskutiert werden: Man will eine gemeinsame Haltung in diesem Fall finden, vor allem gegenüber Russland. London wirft Moskau vor, für die Attacke auf Skripal und seine Tochter im südenglischen Salisbury Anfang März verantwortlich zu sein. Russland weist jegliche Anschuldigungen zurück.

Erstes Thema auf der Agenda ist jedoch die Wirtschaft: Zum Auftakt des Gipfels wollen die EU-Politiker über die von US-Präsident Donald Trump angekündigten Strafzölle auf Stahl und Aluminium beraten. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und andere ihrer EU-Kollegen lehnen das Vorhaben Trumps vehement ab.

Um das komplette Programm des Gipfels zu sehen, klicken Sie hier.