Eilmeldung

Eilmeldung

Brasilien-Deutschland: Ein Testspiel als Traumatherapie?

Sie lesen gerade:

Brasilien-Deutschland: Ein Testspiel als Traumatherapie?

Schriftgrösse Aa Aa

Der 8. Juli 2014. WM-Halbfinale in Belo Horizonte: Deutschland schießt Gastgeber Brasilien mit 7:1 vom Platz. Jahrhundertspiel, historischer Sieg, Spielrausch - kein Superlativ kann groß genug sein, um diese Begegnung zu beschreiben.

Heute - fast vier Jahre später - gibt es wieder ein Länderspiel zwischen Deutschland und Brasilien - in Berlin. Es ist nur ein Test für die nächste Weltmeisterschaft, und doch ist es viel mehr. Die Mannen von Bundestrainer Joachim Löw entspannt, aber konzentriert. Der Gegner - immerhin Rekord-Weltmeister - will Revanche für die Schmach der letzten WM.

Bundestrainer Joachim Léw zu der anstehenden Begegnung: "Brasilien hat sich natürlich die letzten zwei-drei Jahre auch wieder gewandelt, neu erfunden und hat zu alter Stärke gefunden. Und von daher sind wir jetzt natürlich auch in dieser Phase über solche Gegner sehr glücklich und froh, weil da können wir natürlich die Dinge erkennen, die wichtig sind für so ein Turnier."

Die "Seleçao" von 2018 ist mit dem Team von 2014 nicht mehr zu vergleichen. Es herrscht eine ganz andere Mentalität bei den Brasilianern. Alle wissen: Eine Schmach - wie die von 2014 - darf sich niemals wiederholen. Aber: Gezaubert werden darf trotzdem! Damit rechnet auch Löw: "Die Brasilianer haben Spieler, die am Ball natürlich auch überragend gut sind."

Wie gut - das wird sich hier zeigen. Und das Ergebnis? Wahrscheinlich kein 7:1, aber vielleicht jubeln am Ende wieder die Fans der Mannschaft.