Eilmeldung

Eilmeldung

2.000 Kandidaten bewerben sich auf fünf Jobs in Italiens öffentlichem Sektor

Sie lesen gerade:

2.000 Kandidaten bewerben sich auf fünf Jobs in Italiens öffentlichem Sektor

© Copyright :
euronews
Schriftgrösse Aa Aa

Arbeitsplätze im öffentlichen Sektor Italiens sind so begehrt, dass die Kandidaten für einen zermürbenden Auswahlprozessaus durch das ganze Land reisen.

An einem Mittwoch im März sitzen in einer Halle in Turin 824 nervöse Bewerber, die meisten von ihnen junge Hochschulabsolventen. Der Test, an dem sie heute teilnehmen, wird die Gruppe auf 500 reduzieren.

Insgesamt bewarben sich über 2.000 Menschen auf die fünf zur Verfügung stehenden fünf als Krankenpfleger oder Krankenschwester am Stadtrand von Turin.

Sie sind so viele,, dass der Test in einer Sporthalle abgehalten werden muss. Kandidaten quetschen sich auf die Sitzreihen und füllen die Fragebögen auf ihren Knien aus.

Kandidaten kommen von Süd nach Nord

Der Ex-Kandidat Raffaele Di Sieno hatte eine Idee: Er rief den "Bus to Go" ins Leben. Er bemüht sich, öffentliche Gelder zu finden, damit auch Italiener aus dem Süden des Landes zu den Tests fahren können.

Der Bus fährt durch ganz Italien, holt die Hoffnungsträger in den südlichsten Regionen ab und bringt sie zu den Testsitzungen im Norden - eine Fahrt, die über 13 Stunden dauert.

Gino Ferrara ist Busfahrer. Seit über einem Jahr ist er mit dem Bus to Go unterwegs.

"Es gibt Leute, die bis zur letzten Minute lernen und mit sich selbst reden. Einige Paare haben sich im Bus auch schon gefunden. Wir hatten auch eine 50-jährige Frau, die den Test 25 Mal gemacht hat", sagte er Euronews.

Einige Kandidaten durchlaufen diesen Prozess immer wieder, ohne sicher zu sein, ob sie letztendlich Erfolg haben werden.

"Das ist mein vierter Versuch", sagte Giuseppe di Cava, als er zurück in den Bus stieg, um in den Süden zurückzukehren.

Weil die Prüfungen immer im Norden Italiens stattfinden, hat er bereits viele Stunden im Bus to Go verbracht.

"Heute lief es nicht so gut", sagte er, "aber ich versuche es noch mal".

Was steht auf dem Spiel?

Für die fünf Pflegeberufe nahe Turin wird ein monatliches Bruttogehalt von 1.890 Euro bezahlt. Aber es geht um mehr: Die Kandidaten konkurrieren um einen "Job fürs Leben" beim italienischen Staat, in einem instabilen Wirtschaftsklima.

Laut einem im Juli 2017 veröffentlichten Bericht der Europäischen Kommission ist jeder fünfte junge Italiener weder erwerbstätig noch auf Arbeitssuche oder im Vollzeitstudium.

Italiens Jugendarbeitslosenquote, d.h. für diejenigen zwischen 15 und 24 Jahren, war im Januar 2018 die dritthöchste aller EU-Mitgliedstaaten, laut Statistica lagen nur Griechenland und Spanien darüber.

Die katastrophale Arbeitsmarktlage bringt Menschen sogar dazu. mehrfach durch das halbe Land zu reisen in der Hoffnung auf ein bisschen Glück.