Eilmeldung

Eilmeldung

Junge Griechen attackieren Truman-Statue

Sie lesen gerade:

Junge Griechen attackieren Truman-Statue

Junge Griechen attackieren Truman-Statue
Schriftgrösse Aa Aa

Bei Protesten sind in Athen vier Menschen verletzt worden. Die rund 800 Demonstranten machten ihrer Wut gegen das Vorgehen der Westmächte in Syrien Luft.

Einige von ihnen versuchten, mit Seilen ein Denkmal des ehemaligen US-Präsidenten Harry Truman umzuwerfen – für sie ein Sinnbild von US-Imperialismus in Griechenland und der Welt. Die Polizei verhinderte dies durch den Einsatz von Schlagstöcken, Pfefferspray und Blendgranaten.

„Die Demonstranten sehen die Truman-Statue als Symbol der Einmischung Amerikas in die griechische Politik“, sagt Euronews-Korrespondent Panos Kitsikopoulos in Athen. „Die Polizei reagiert mit Gewalt und Chemikalien.“

An der Demonstration nahmen vor allem junge Menschen teil – viele von ihnen Unterstützer der Kommunistischen Partei Griechenlands.

So auch der Student Vasilis Pyrros: „Heute wurden in Athen Studenten, Schüler und Jugendliche angegriffen“, sagt er. „Wir verurteilen die Tsipras-Regierung dafür, dass sie diese Gewalt zulässt. Sie hat uns nicht nur daran gehindert, das Truman-Denkmal zu stürzen, sie hat uns auch brutal angegriffen.“

Drei der vier Verletzten wurden ins Krankenhaus gebracht. Zwei weitere Demonstranten wurden festgenommen.