Eilmeldung

Eilmeldung

Southwest-Pilotin für ihr fliegerisches Können in den USA gefeiert

Sie lesen gerade:

Southwest-Pilotin für ihr fliegerisches Können in den USA gefeiert

Southwest-Pilotin für ihr fliegerisches Können in den USA gefeiert
Schriftgrösse Aa Aa

20 Minuten nach dem Start explodierte auf einem Flug von New York nach Dallas das Triebwerk einer Boeing 737 und tötete eine Passagierin. Pilotin Tammie Jo Shults brachte die Maschine aus 10.000 Metern Höhe sicher auf den Boden zurück. In den Vereinigten Staaten wird die ehemalige Kampfjetpilotin jetzt für ihre Kaltblütigkeit und ihr fliegerisches Können gefeiert.

Sheri Sears war an Bord: "Die Pilotin, die war wirklich unglaublich. Klar, mit 30 Jahren Erfahrung wusste sie einfach, wie sie uns runterbringt, und das in 5 Minuten aus 10 Kilometern Höhe, das ist ziemlich unglaublich. Sie ist phänomenal."

Teile des explodierenden Triebwerks durchschlugen das Flugzeug, ein Fenster wurde aus dem Rumpf gerissen. Mitreisende verhinderten, das die 43jährige Jennifer Riordan aus dem Flugzeug gesogen wurde; sie erlag dann aber ihren Verletzungen.

Die Flugsicherheitsbehörde stellte die Unglücksursache schnell fest - eine der großen Triebwerksschaufeln aus Titan war abgerissen. Schwere Zwischenfälle mit Triebwerken sind keine Seltenheit, allein in den USA ist von durchschnittlich vier Unfällen dieser Art pro Jahr die Rede.

Für Southwest ist es der erste Tod eines Passagiers seit 47 Jahren. Es ist auch der erste Todesfall bei einer US-Airline seit 2009.