Eilmeldung

Eilmeldung

Norwegen bittet Jugendliche: Kein Sex im Kreisverkehr!

Sie lesen gerade:

Norwegen bittet Jugendliche: Kein Sex im Kreisverkehr!

Norwegen bittet Jugendliche: Kein Sex im Kreisverkehr!
Schriftgrösse Aa Aa

"Kein Sex auf Kreisverkehren" heißt die neueste Kampagne der norwegischen Straßenverwaltung.

Terje Moe Gustavsen, ehemaliger Verkehrsminister und Leiter der norwegischen Straßenverwaltung, will verhindern, dass Gymnasiasten, die das Ende ihrer Schulzeit feiern, im Kreisverkehr öffentlichen Sex haben und nackt über eine Brücke zu rennen. Das könne für Autofahrer "zu überraschend" sein.

Traditionell feiern Gymnasiasten am Ende ihres Studiums eine einmonatige Feier, dem russeknuter. Dazu gehören auch Mutproben.

Abiturienten fahren während der Partyzeit in rot und blau lackierten Bussen durch die Städte. Wie wild es bei der Tour zugeht, variiert von Schule zu Schule und von Stadt zu Stadt. Allerdings spielen fast immer große Mengen an Alkohol, Nacktheit und Sex eine Rolle.

In der Stadt Ringsaker sollte in diesem Jahr ein Preis verliehen werden für die Person, die auf drei verschiedenen Kreisverkehren geschützten Geschlechtsverkehr hat.

Die Liste der 100 Mutproben war zuvor in einer Lokalzeitung veröffentlicht worden.

Gustavsen in Bezug auf diese Liste: "Jeder versteht, dass es (für Fußgänger) ein Verkehrsrisiko ist, sich in und auf Kreisverkehren zu befinden."

Auch vom nackten Rennen über eine Brücke riet der Chef der Verkehrsbehörde ab.

"Es ist vielleicht nicht so gefährlich für die Person, die ohne Kleidung auf der Brücke ist, aber die Autofahrer könnten überrascht werden und völlig vergessen, dass sie fahren", fügt er hinzu, dass russeknuter eine gute Zeit zum In-sich-Gehen sei.

Die Feier beginnt in diesem Jahr am 20. April und endet am 17. Mai, dem Nationalfeiertag Norwegens.