Eilmeldung

Eilmeldung

Marokkanischer Sieg beim Wien-Marathon

Sie lesen gerade:

Marokkanischer Sieg beim Wien-Marathon

Marokkanischer Sieg beim Wien-Marathon
Schriftgrösse Aa Aa

Der Marokkaner Salaheddine Bounasser hat den Wien-Marathon gewonnen. Bei sommerlichen Temperaturen erreichte der 27-Jährige das Ziel vor dem Burgtheater in der persönlichen Bestzeit von zwei Stunden, neun Minuten und 29 Sekunden. Schnellster Österreicher war Peter Herzog aus Saalfelden als Zehnter.

In der Damen-Konkurrenz siegte Nancy Kiprop aus Kenia, die den Wiener Marathon bereits im vergangenen Jahr gewann. Ihre Zeit: Zwei Stunden, 24 Minuten und 18 Sekunden.

Neben den Profis waren auch zahlreiche Amateurläufer beim Marathon am Start: Mehr als 8000 Anmeldungen hatten die Veranstalter verzeichnet.

In Madrid wurden die 42,195 Kilometer ebenfalls von Tausenden bewältigt. Schnellster war der Kenianer Eliud Barngetuny in zwei Stunden, vier Minuten und 19 Sekunden - und damit noch ein bisschen besser als der Wien-Sieger. Barngentunys Landsfrau Valentine Kipkete sorgte in der spanischen Hauptstadt für einen kenianischen Doppelsieg. Sie lief mit einer Zeit von zwei Stunden 30 Minuten und 40 Sekunden Streckenrekord.