Eilmeldung

Eilmeldung

Shitstorm gegen die schicke Kate - Frauen nach der Geburt in 10 Tweets

Sie lesen gerade:

Shitstorm gegen die schicke Kate - Frauen nach der Geburt in 10 Tweets

Shitstorm gegen die schicke Kate - Frauen nach der Geburt in 10 Tweets
© Copyright :
John Stillwell/Pool via Reuters
Schriftgrösse Aa Aa

Mütter und Frauen auf aller Welt sprechen über den Auftritt von Herzogin Kate wenige Stunden nach der Geburt ihres dritten Kindes. Sie vergleichen ihre Erfahrungen und ihr Aussehen nach der Geburt ihrer Kinder mit dem Look der 36-jährigen Kate Middleton. Einige fragen sich, ob die eigentlich moderne junge Frau vom königlichen Protokoll dazu gezwungen wird, das Lindo-Wing-at-St Mary's-Krankenhaus so kurz nach der Niederkunft vor zahllosen TV-Kameras zu verlassen. Perfekt geschminkt und in High Heels, den gerade geborenen Jungen im Arm haben. Weder Wehen, noch Pressen oder Nachgeburt haben sichtbare Spuren hinterlassen.

Zahlreiche Frauen sind wütend über die Botschaft, die das (scheinbar?) perfekte Bild vermittet. Offenbar ging bei der Geburt des dritten Königskindes alles ganz schnell und unproblematisch vonstatten.

Welches Frauenbild verbirgt sich hinter diesem Auftritt?

Müssen Frauen auch in Zeiten von #MeToo immer perfekt "funktionieren", immer tadellos aussehen?

Hebammen und Ärzte raten jungen und weniger jungen Müttern dazu, sich nach der Geburt zumindest einige Tage auszuruhen. Das sogenannte "Wochenbett" soll dazu dienen, dass die Frau die Blutungen gut übersteht, kein "Kindsbettfieber" bekommt, dass die Milchproduktion angeregt wird und der Körper sich auf die hormonelle Umstellung einstellt.

Auf Twitter und in anderen sozialen Medien zeigen viele Frauen, dass sie nach der Geburt ihrer Kinder ganz anders ausgesehen haben als Herzogin Kate. Die allermeisten waren sehr glücklich, erleichtert, aber auch geschafft - und die Schmerzen der Geburt kann man auch auf den Freudenfotos zumindest an vielen Augenringen noch sehen.

Expectation vs Reality ????

Une publication partagée par ruthannieparnell (@ruthannieparnell) le

Sagen Sie uns Ihre Meinung - hier in den Kommentaren oder auf unseren Seiten auf Twitter und Facebook.