Eilmeldung

Eilmeldung

Armenien: Parlament wählt Regierungschef

Sie lesen gerade:

Armenien: Parlament wählt Regierungschef

Armenien: Parlament wählt Regierungschef
© Copyright :
REUTERS/Gleb Garanich
Schriftgrösse Aa Aa

Den heutigen Tag können viele der Demonstranten in Armenien kaum erwarten: Das Parlament der Südkaukasusrepublik stimmt am Dienstag über einen neuen Regierungschef ab.

Auf der Bühne, ihr Kandidat, Nikol Paschinjan. Der Oppositionelle und Protestführer ist auch der einzige Bewerber für das Amt. Er gilt als "Mann des Volkes". In den vergangenen Wochen hatte er Zehntausende Anhänger mobilisiert, Ministerpräsident Sersch Sargsjan wurde im Zuge von Massenprotesten zum Rücktritt gezwungen.

Ein junger Unterstützer der Bewegung erklärt: "Ich denke, wir haben gewonnen, weil nirgendwo auf der Welt nach einer Revolution, nach dieser Art von friedlichem Protest, die Menschen bekommen haben, was sie wollten. Das haben wir geschafft."

Die Demonstranten werfen Sargsjan und seiner Republikanischen Partei vor, für Korruption und Armut im Land verantwortlich zu sein. Die Republikaner haben für die Wahl keinen Kandidaten gestellt. Allerdings haben sie auch noch nicht in Aussicht gestellt, ob sie für Paschinjan stimmen werden oder nicht.

Unterstützung der Straße und der Opposition

Der 42-jährige Journalist muss bei der Wahl mindestens 53 von 105 Stimmen im Parlament erreichen, um Regierungschef des Landes mit rund drei Millionen Einwohnern zu werden. Dafür braucht er auch Stimmen von den Republikanern. Die Oppositionsfraktionen haben ihm ihre Unterstützung zugesagt. Die Mehrheit halten aber die Republikaner mit 58 Mandaten.

Sollte die Abstimmung scheitern, so wird ein zweiter Anlauf in einer Woche organisiert. Wenn auch dieser scheitern sollte, kommt es voraussichtlich zu Neuwahlen - und zu weiteren Demonstrationen im Falle einer Niederlage Paschinjans, das kündigte der Vater von vier Kindern bereits an.