Eilmeldung

Eilmeldung

Ein Denkmal für eine weise Frau

Sie lesen gerade:

Ein Denkmal für eine weise Frau

Ein Denkmal für eine weise Frau
Schriftgrösse Aa Aa

Der im 12. Jahrhundert (1186) erbaute zehneckige Ziegelbau beherbergt das Grab von Mu'mine-Chatun, die eine wichtige Rolle in der lokalen Politik spielte. Die Außenwände sind reich verziert, Kacheln bilden im Innern geometrische Muster. Das Bauwerk gehört zu den Werken der Schule von Nachitschewan, einem Baustil, der durch den Architekten Ajami Nakhchivani entwickelt wurde.

Euronews-Reporterin Galina Polonskaya: "Jetzt ist der Bau 26 Meter hoch, aber ursprünglich war das Mausoleum 9 Meter höher. Es ist mit einer Kuppel in Form eines Zeltdachs gekrönt."

Der mächtige lokale Herrscher Shamsaddin Eldanis ehrte seine Frau nach ihrem Tod mit diesem Denkmal. Der gemeinsame Sohn sorgte dafür, dass der Bau abgeschlossen wurde. Elf Jahre wurde daran gearbeitet.

"Momune Khatun war eine sehr weise Frau, sie beriet ihren Mann in Staatsangelegenheiten. Sie genoss großes Ansehen in der Verwaltung", sagt der Historiker Fahraddin Safarli.

Auf einer der Inschriften auf dem Mausoleum heißt es: "Wir gehen, und nur der Wind ist noch da. Wir sterben, und nur die Arbeit bleibt".

Mehr dazu Postcards