Eilmeldung

Eilmeldung

Komplizenschaft auf der Bühne

Sie lesen gerade:

Komplizenschaft auf der Bühne

Komplizenschaft auf der Bühne
Schriftgrösse Aa Aa

Berühmte Namen, junge Talente - zu seiner 6. Auflage hat das Internationale Malta Musikfestival das staatliche Symphonieorchester aus Armenien auf die Mittelmeerinsel eingeladen.

Euronews-Reporter Wolfgang Spindler: "Das Internationale Musikfestival auf Malta endete mit dem österreichischen Klarinettisten Andreas Ottensamer, der mit dem staatlichen Symphonieorchester aus Armenien unter der Leitung von Sergey Smbatyan auftrat. Unter den Höhepunkten 'Verdiana', Variationen von Giuseppe Verdis Opernmelodien komponiert von Alexey Shor."

Der 29-jährige Wiener Andreas Ottensamer ist Soloklarinettist bei den Berliner Philharmonikern - Sergey Smbatyan ist 30 Jahre alt, der in Eriwan geborene Musiker ist ein vielversprechender Dirigent. Die 'Verdiana' wurde von dem in Kiew geborenen Alexey Shor geschaffen, der während des Festivals als 'composer in residence' eingeladen war:

"Ich bekam die Anfrage, etwas über Verdi für eine Tournee durch Lateinamerika zu schreiben. Ich dachte, es wäre unterhaltsam, berühmte Melodien von Verdi in verschiedenen südamerikanischen Stilen zu präsentieren. Das Stück hat drei Sätzen. Der erste ist ein Samba, der zweite ein Bossa Nova, und der dritte, der virtuoseste, ist ein Tango.

Alexey Shor ist Autodidakt - er studierte Mathematik, bevor er sein Leben der Musik widmete. Andreas Ottensamer und Sergey Smbatyan sind bereits mehrmals gemeinsam aufgetreten - sie sind ein eingespieltes Team:

"Es ist einfacher, wenn man sich kennt, zwischen den Sätzen zwinkerten wir uns zu", meint Andreas Ottensamer.

Sergey Smbatyan: "Nicht nur da."

Andreas Ottensamer: "Nicht nur."

Sergey Smbatyan: "Nicht nur da."

Andreas Ottensamer: "Auch während den Sätzen."

"Es ist die Komplizenschaft auf der Bühne! Das macht die Magie für mich aus", meint der euronews-Reporter.

Sergey Smbatyan: "Das Ganze macht die Magie aus. Alle zusammen auf der Bühne, um zu verstehen, wie es vor allem mit dem Orchester funktioniert. Wir hatten nicht viel Zeit, um zu proben, aber es war ein Zauber und natürlich - Blickkontakt, Atmosphäre, Energie, Frieden und am Ende die Künstler.

Das Internationale Malta Musikfestival hat sich zu einem wichtigen Klassik-Event mit hochkarätigen internationalen Musikern, Workshops und einem Klavierwettbewerb entwickelt. Und für Valletta - in diesem Jahr europäische Kulturhauptstadt - ist es bestimmt eine Bereicherung des Programms.

Quellen:

Dreharbeiten, Schnitt, Drohne: Jonathan Mercieca / Joni Videographie, Malta

Konzertmaterial: Armenisches Staatliches Symphonieorchester (ASSO) / HD Studio, Armenien

Mehr dazu Cult