Eilmeldung

Eilmeldung

Gesellschaftlicher Wandel und Techno: Die Nuits Sonores in Lyon

Sie lesen gerade:

Gesellschaftlicher Wandel und Techno: Die Nuits Sonores in Lyon

Gesellschaftlicher Wandel und Techno: Die Nuits Sonores in Lyon
Schriftgrösse Aa Aa

Die Nuits Sonores klingen durch die südostfranzösische Stadt, mancherorts so laut, dass an Schlafen nicht zu denken ist. Zum 16. Mal kommt die Créme de la créme der elektronischen Musik in die Stadt, die sowieso schon als das Mekka des französischen Elektroniksounds gilt. Dieses Jahr sind viele weibliche DJs dabei.

"Wir sehen immer mehr Frauen, die nach oben streben", so Pierre-Marie Ouillon, Programmdirektor der Nuits Sonores, "und wir sind stolz, ein gleichberechtigtes Programm zu haben."

Unter den weiblichen Stars ist Black Madonna, bei den männlichen DJs gibt sich Altmeister Laurent Garnier die Ehre. Auch tagsüber gibt es zahlreiche Veranstaltungen, auf vielen Plätzen der sonnenverwöhnten Stadt wird man spontan und kostenlos zum Tanz geladen. Zehntausende Besucher werden auch dieses Mal wieder erwartet, für manche Veranstaltungen gibt es noch Karten um rund 35 Euro zu kaufen. 2003, bei den ersten Nuits Sonores, kamen 150.000 Tanzfreudige, im vergangenen Jahr waren es rund 10.000 weniger. Die Nuits Sonores gehen noch bis Sonntag.

Weniger bekannt ist das gleichzeitig stattfindende European Lab der selben Veranstalter, eine Art Republica im Kleinformat. In Diskussionsrunden ging es von Montag bis Mittwoch um die Zukunft der Gesellschaft, um Kunst, Protest und Philosophie. European Lab und Nuits Sonores sind Teil des europaweiten Netzwerks We Are Europe, einer Reihe ähnlicher Veranstaltungen, die elektronische Musik mit einer Konferenz zu Zukunftsfragen verbinden.

Weitere Informationen

Das Radio Lab des European Lab zum Nachschauen

Das European Lab zum Nachlesen in Comicform

Mehr dazu Cult