Eilmeldung

Eilmeldung

Luftangriffe in Israel und Syrien: Sorge vor Eskalation

Sie lesen gerade:

Luftangriffe in Israel und Syrien: Sorge vor Eskalation

Signs and flag at Golan Heights
© Copyright :
REUTERS/Ronen Zvulun
Schriftgrösse Aa Aa

Die syrische Armee hat Videos veröffentlicht, die israelische Luftangriffe in der Nähe der syrischen Haupstadt Damaskus zeigen sollen. Syrische Luftabwehrsyteme hätten die Raketen abgefangen, hieß es.

Israel erklärte, die Luftwaffe habe mit massiven Attacken auf einen iranischen Raketenangriff aus Syrien reagiert.

Der israelische Verteidigungsminister Avigdor Lieberman sagte, "die Iraner" hätten versucht, israelisches Staatsgebiet anzugreifen. Keine iranische Rakete sei dort eingeschlagen: "Wir haben, natürlich, die gesamte Infrastruktur getroffen...fast die ganze iranische Infrastruktur in Syrien. Wir wollten sie an das Sprichwort erinnern: Wenn es hier regnet, geht der Niederschlag auch da drüben nieder. Ich hoffe, daß wir dieses Kapitel jetzt abschließen können, und jeder die Botschaft erhalten hat."

Lieberman erklärte weiter, vier der 20 von iranischen Streitkräften auf die Golanhöhen abgefeuerten Raketen seien abgefangen worden. Die anderen Raketen seien auf syrischem Gebiet eingeschlagen. Es habe keine israelischen Opfer gegeben.

Lieberman sagte, es handele sich um einen "punktuellen Konflikt" Israels mit den iranischen Al-Kuds-Brigaden, der Eilteeinheit der iranischen Revolutionsgarde.

Die Angriffe erfolgten einen Tag nach dem Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran und dem Besuch von Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu beim russischen Präsidenten Wladimir Putin.

Teheran ist neben Russland und der libanesischen Schiiten-Miliz Hisbollah wichtigster Verbündeter des syrischen Staatschefs Baschar al-Assad. Israel wirft dem Iran vor, die Präsenz in Syrien ausgebaut und viele Waffen in das Bürgerkriegsland geliefert zu haben.