Eilmeldung

Eilmeldung

"Der Angreifer ging weiter, das Messer in den blutigen Händen...."

Sie lesen gerade:

"Der Angreifer ging weiter, das Messer in den blutigen Händen...."

"Der Angreifer ging weiter, das Messer in den blutigen Händen...."
Schriftgrösse Aa Aa

In Paris hat ein mutmaßlicher Islamist einen Passanten erstochen und vier Menschen verletzt. Der Angreifer wurde von der Polizei erschossen.

ZWEI AUGENZEUGEN

Jonathan:

"Ich habe gerade im Restaurant etwas serviert und plötzlich hörte ich eine Frau schreien, sie suchte Schutz in unserem Restaurant Ein Freund versuchte, ihr zu helfen - da kam der Typ und griff sie an. Daraufhin brach Panik aus, alle begannen zu schreien und versuchten, unser Restaurant zu erreichen. Die Frau und ihr Freund versuchten wegzukommen, so schnell wie möglich. Der Angreifer ging mit seinem Messer in den blutbeschmierten Händen weiter und näherte er sich ein paar Läden, dann sahen wir alle davon rennen und den Angreifer hinterher."

MILAN CHAROLLOYS:

"Wir haben Schüsse gehört, so in 100 oder 150 Metern Entfernung. Ich ging in Richtung der Schüsse, da kam ein Polizist angerannt und fragte mich, ob es Opfer gebe und wo, also haben wir es ihm gezeigt. Dann wollten wir wissen, wer geschossen hat und er sagte, die Polizei und der Angreifer sei unschädlich gemacht. "

Ort des Amoklaufs war das zweite Arrondissement in Paris, ein beliebtes Geschäfts-, Theater- und Ausgehviertel im Herzen der Hauptstadt unweit der historischen Garnier-Oper. Das Viertel ist auch abends belebt, es locken Theater, Bars, Restaurants. Hier gründete der aus Deutschland stammende Operettenkönig Jacques Offenbach Mitte des 19. Jahrhunderts das Theater «Bouffes Parisiens».

Frankreich war in den vergangenen Jahren mehrfach Ziel islamistischer Terroranschläge, seit Anfang 2015 wurden dabei mehr als 240 Menschen ermordet.

su mit dpa