Eilmeldung

Eilmeldung

Hotelnacht für 1.500 €: Kiews Bürger bieten Sofas für Champions-League-Touristen

Sie lesen gerade:

Hotelnacht für 1.500 €: Kiews Bürger bieten Sofas für Champions-League-Touristen

Hotelnacht für 1.500 €: Kiews Bürger bieten Sofas für Champions-League-Touristen
Schriftgrösse Aa Aa

Einwohner von Kiew bieten Fußballfans ein kostenloses Dach über dem Kopf für das Finale der Champions League Ende dieses Monats.

Sie mobilisierten sich in den sozialen Netzwerken, nachdem die Preise für Hotels in der ukrainischen Hauptstadt in die Höhe geschossen sind.

Am Abend des 26. Mai findet das Finale des europäischen Fussballturniers dort statt, Liverpool tritt gegen Real Madrid an.

Auf Twitter tauchte eine vergleichende Karte mit den Unterkunftspreisen vor und nach dem Finale auf. Daraufhin entschieden zahlreiche Bürger, Fußballfans einen Schlafplatz auf ihrer Couch anzubieten.

Diese Karte zeigt die Preisexplosion für den Finalabend

Ein Hotelzimmer wurde für 1.592 Euro für den Finalabend angeboten, und fiel am darauffolgenden Mittwoch auf nur noch 17 Euro pro Nacht.

Auf Facebook wurden Gruppen eingerichtet, um Fußballfans mit den Einheimischen zusammenzubringen, die eine kostenlose Couch für die Nacht anbieten.

Eine Gruppe mit dem Namen Kiev FREE couch for football fans 26/05/18, hatte zum Zeitpunkt des Schreibens fast 6.000 Mitglieder.

Das Forum, das Sie in der untenstehenden Fotogalerie anschauen können, kann Besuchern auch helfen, sich in der Stadt zurechtzufinden.

KYIV'S HOSPITALITY

Sein Gründer, Viktor Kylymar, erzählte Euronews, dass er die Gruppe gründete, als er sah, dass die Preise für Unterkünfte "in die Höhe schnellten".

"Die Botschaft unserer Initiative verbreitet sich. Wir haben mittlerweile mehr als 6.000 Mitglieder und viele Erfolgsgeschichten: Gäste finden ihre Gastgeber und umgekehrt. Wir erwarten, dass die Gruppen weiter wächst und mehr positive Geschichten folgen."

Kylymar bezeichnete die Gruppe als "Märchen". Nach dem Finale soll sie als Andenken an die Gastfreundschaft Kiews fortbestehen.

Igor Krykun ist Mitglied der Gruppe: "Es macht mich wütend, dass so viele Hotels und Wohnungseigentümer ihre Preise um das Zehnfache erhöht haben. So will ich mein Land nicht weltweit sehen."

"Mir wurde klar, dass ich, anstatt meine Meinung über soziale Netzwerke zu äußern, selbst etwas tun kann, um die Situation zu ändern.

"Also lud unsere Familie Ad Caren, einen Liverpool-Fan, mit seinem Vater und seinem Freund ein, ein paar Nächte lang kostenlos in unserer Wohnung zu bleiben. Ich schlug auch vor, sie am Bahnhof anzuholen".

"Viele andere tun das Gleiche und das ist sehr inspirierend. Gemeinsam können wir die Dinge ändern."