Eilmeldung

Eilmeldung

Maschine malt nackte Menschen - fleischfarben und ohne Kopf

Sie lesen gerade:

Maschine malt nackte Menschen - fleischfarben und ohne Kopf

Wie Maschinen Menschen sehen: Künstliche Intelligenz im Kunstatelier
@ Copyright :
Twitter: Robbie Barrat, @drBeef_
Schriftgrösse Aa Aa

Diese Kunstbilder hat der 18-Jährige Robbie Barrat geschaffen - und auch irgendwie nicht. Der junge Wissenschaftler der Standford Universität hat einem Computer Aktzeichnen beigebracht. Das Ergebnis ist verblüffend ungenau.

Der maschinengemachten Arbeit liegen mehrere Tausend Gemälde nackter Porträts zugrunde. Allerdings ging bei dem Prozess mit sogenannten Generative Adversarial Networks (GAN) etwas schief. Der Computer erkannte einzelne Körperteile und Fleischklumpen, die als Negativbeispiele gedacht waren, nicht als solche an - und kreierte seine eigene Kunst.

Doch Wissenschaftler Barrat ist nicht enttäuscht von seinem Experiment. Im Gegenteil: "Ich bin viel glücklicher mit den seltsamen und surrealen Ergebnissen, als wenn es perfekte Nacktporträts gewesen wären. Ich möchte die Künstliche Intelligenz dazu bringen, neue Arten von Kunst zu erzeugen, die wir noch nie zuvor gesehen haben. Ich will ihnen nicht eine menschliche Perspektive auferzwingen."

Die Welt habe schon ausreichend menschengemalte Aktbilder gesehen, erklärte Barrat im Gespräch mit euronews. Sein Projekt zeige, dass Computer eigene Werke schaffen können und sei es durch

Das Feedback für die Kunst sei durchaus gut ausgefallen, erklärt Barrat. "Nur ein paar Menschen waren etwas eingeschüchtert. Sie denken, dass Maschinen uns so wahrnehmen, wie auf den Zeichnungen: "Furchtbare Fleischklumpen mit Ranken und Gliedern, die nach dem Zufallsprinzip sprießen."

Wenn Robbie Barrat nicht gerade Computer malen lässt, arbeitet er im Bioinformatik-Labor der Stanford University und untersucht den Einsatz von Künstlicher Intelligenz in den Bereichen Medizin und Biologie.