Eilmeldung

Eilmeldung

DSGVO: Strengerer Datenschutz für EU-Bürger

Sie lesen gerade:

DSGVO: Strengerer Datenschutz für EU-Bürger

 DSGVO: Strengerer Datenschutz für EU-Bürger
Schriftgrösse Aa Aa

Am 25. Mai tritt die neue EU-Datenschutz-Verordnung in Kraft- sie soll uns EU-Bürger besser gegen Datenmissbrauch schützen. Die sogenannte DSGVO soll es uns erleichtern zu erfahren welche Informationen Unternehmen über uns sammeln. Und die Unternehmen müssen sich unser Einverständnis holen, um unsere Daten zu sammeln - wenn wir zum Beispiel online surfen. Nach all den Datenskandalen der letzten Zeit - wie zum Beispiel Cambridge Analytica - werden viele dies begrüßen.

Aber wer weiß eigentlich genau, wie viele persönliche Daten gesammelt und wie diese verwendet werden? Ein Beispiel ist die Google Timeline-Funktion: Wenn Sie die Einstellungen auf Ihrem Telefon nicht ändern, werden damit alle Ihre Bewegungen aufgezeichnet!

Rob Heyman ist Forscher an der Freien Universität in Brüssel. Er hat einige Menschen erklärt wie Google Maps in derTimeline aufzeichnet wo und wann der Smartphone User war. Alle "Testpersonen" zeigten sich schockiert, gewusst hat niemand dass das eigene Smartphone diese Daten sammelt.

Rob Heyman: "Nur wenige Menschen sind wirklich besorgt genug, um sich die Mühe zu machen herauszufinden, ob ihr Smartphone all diese Daten sammelt. Ganz allgemein denken alle, dass sowas nur anderen Leuten passiert, aber sicher nicht einem selber"

Laut der EU-Justizkommissarin Věra Jourová sollen die verschärften EU-Datenschutzbestimmungen Alle zum nachdenken anregen- und die Unternehmen zur Rechenschaft ziehen.

"Es sind sehr wichtige Regeln, die es den Menschen ermöglichen, ihre Privatsphäre wieder selber zu kontrollieren. Sie müssen zustimmen und sind somit nicht mehr nur noch Objekte - eine einfach zu manipulierende Masse - deren persönliche Daten andere zu Geld machen und verkaufen können. Denn so ist die Situation im Moment - und Europa musste reagieren."

"Zurzeit gelten immer noch die Regeln von 1995. Ich hatte damals noch nicht mal ein Handy! 1996 sah ich zum ersten Mal ein Handy auf der Straße in London und ich war ziemlich überrascht von dieser neuen Technologie. Also dies nur zur Erinnerung wie dringend notwendig es ist neue Regeln einzuführen, die auf den rasanten Technologiefortschritt reagieren, und dass diese auch eingehalten werden müssen."

"Ich möchte, dass die Leute verstehen, dass sie jetzt die Chance haben, nachzulesen, abzulehnen und die Unternehmen aufzufordern Ihnen ihre Daten zurückzugeben. Und wir wollen, dass Unternehmen klare, einfache Informationen geben: wir brauchen Ihre Daten für Marketing, wir werden dies oder das damit tun. Wenn sie den Zweck ändern, müssen sie den Leuten erklären warum sie dies tun und zwar auf eine einfache und verständliche Art und Weise."

"Das ist das Gute am Facebook-Skandal: viele Leute haben endlich gemerkt, dass sie nackt in einem Aquarium sitzen. Deshalb wollen wir, dass die Leute sich wieder anziehen."