Eilmeldung

Eilmeldung

Michel Platini (62): "Ich hoffe, dass die FIFA den Mut hat, mich zu rehabilitieren"

Sie lesen gerade:

Michel Platini (62): "Ich hoffe, dass die FIFA den Mut hat, mich zu rehabilitieren"

Michel Platini (62): "Ich hoffe, dass die FIFA den Mut hat, mich zu rehabilitieren"
@ Copyright :
Screenshot REUTERS
Schriftgrösse Aa Aa

Der französische Fußball-Funktionär Michel Platini (62) will, dass die FIFA seine Suspendierung aufhebt, weil die Schweizer Justiz bestätigt habe, dass es derzeit kein Verfahren gegen den ehemaligen UEFA-Präsidenten gebe. 2016 war Platini von diesem Posten zurückgetreten.

Während Platini meint, seine Unschuld sei bestätigt, hieß es von der Bundesanwaltschaft in Bern, es sei falsch zu sagen, dass das Verfahren gegen den 62-Jährigen eingestellt sei. Zur Zeit ist Platini für alle Tätigkeiten im Fußball gesperrt, weil er beschuldigt wird, 2011 eine dubiose Zahlung von Ex-FIFA-Chef Sepp Blatter in Höhe von zwei Millionen Schweizer Franken (etwa 1,8 Millionen Euro) erhalten zu haben. Deshalb ist der ehemalige Profi-Fußballer bis Oktober 2019 von allen Fußball-Aktivitäten gesperrt.

In einem Interview mit AFP erklärte Platini, er hoffe, die FIFA werde den Mut und den Anstand haben, seine Suspendierung aufzuheben. Ansonsten werde er juristische Schritte einleiten.

Was ihn am meisten störe, das sei, dass seine Enkelkinder auf Wikipedia in der letzten Zeile lesen müssten, Michel Platini sei wegen unlauterer Zahlung von den Fußball-Aktivitäten gesperrt.

Es bleibe ihm nichts anderes übrig, als sich Rugby-Spiele anzuschauen, sagte Platini lachend auf die Frage, was er als nächste Etappe plane.