Eilmeldung

Eilmeldung

Podemos-Chef Pablo Iglesias zu Tränen gerührt

Sie lesen gerade:

Podemos-Chef Pablo Iglesias zu Tränen gerührt

Podemos-Chef Pablo Iglesias zu Tränen gerührt
Schriftgrösse Aa Aa

Im spanischen Parlament in Madrid hat der Podemos-Chef Pablo Iglesias dafür plädiert, dass einem Folterer der Franco-Diktatur ein Orden aberkannt wird. Diesen hatte Antonio González Pacheco - der auch "Billy el Niño" - Billy the Kid - genannt wird, in den 70er Jahren für seine polizeilichen Verdienste bekommen.

Der spanische Innenminister lehnte den Antrag des Linken Pablo Iglesias ab.

Bei der Sitzung waren auch Opfer der Franco-Diktatur und von "Billy el Niño" anwesend.

Pacheco - oder "Billy el Niño" - wurde in 13 Fällen der Folter angeklagt, Argentinien hatte seine Auslieferung beantragt, diese wurde von Spanien aber abgewiesen.

Die Reaktion der Opfer und der Familien der Opfer im Parlament rührte Pablo Iglesias zu Tränen.

In den sozialen Medien wurde der weinende Politiker sowohl gelobt als auch kritisiert - es hieß auch, für die Opfer der Terrororganisation ETA habe Iglesias keine Tränen vergossen.

Die Bilder des weinenden Pablo Iglesias hat das spanische Staatsfernsehen RTVE während der Parlamentssitzung verpasst.

Zuletzt hatten sich die Parteimitglieder in einer Abstimmung hinter Iglesias gestellt, der wegen des Kaufs einer Luxusvilla in die Kritik geraten war.