Eilmeldung

Eilmeldung

Wegen rassistischen Tweets: "Roseanne" wird abgesetzt

Sie lesen gerade:

Wegen rassistischen Tweets: "Roseanne" wird abgesetzt

Wegen rassistischen Tweets: "Roseanne" wird abgesetzt
© Copyright :
REUTERS/Mario Anzuoni
Schriftgrösse Aa Aa

Wegen eines rassistischen Tweets der Hauptdarstellerin wird die TV-Serie "Roseanne" abgesetzt. Das kündigte der amerikanische Sender ABC an.

Barr hatte per Twitter die Afro-Amerikanerin Valerie Jarrett, einst Beraterin des damaligen US-Präsidenten Barack Obama, als Baby der «Muslimbruderschaft und Planet der Affen» beleidigt.

Valerie Jarrett erklärte: "Mir geht es gut. Ich mache mir Sorgen um all die anderen Leute da draußen, die keine Freunde und Unterstützer haben, die sie verteidigen.

Viele Kollegen und Showgrößen reagierten empört auf den Tweet der Komikerin, auch Schauspieler und Mitarbeiter der Serie distanzierten sich von Barr.

Barr, die in der Vergangenheit immer wieder ihre Unterstützung für Donald Trump betont hatte, löschte den Tweet mittlerweile und entschuldigte sich bei Jarrett und «allen Amerikanern».

«Es tut mir wirklich leid, dass ich einen schlechten Witz über ihre Politik und ihr Aussehen gemacht habe. Ich hätte es besser wissen sollen. Vergebt mir, mein Witz war schlechter Geschmack.»

Die «Roseanne»-Show, in der Barr die Hauptrolle spielt, erzählt die Geschichte der Arbeiterfamilie Conner. Sie hatte zunächst in den 80er und 90er Jahren Erfolge gefeiert und war vor einigen Wochen neu aufgelegt worden - mit herausragend guten Quoten.