Eilmeldung

Eilmeldung

Strafzölle: Gegenwind beim G7-Gipfel für die USA

Sie lesen gerade:

Strafzölle: Gegenwind beim G7-Gipfel für die USA

Strafzölle: Gegenwind beim G7-Gipfel für die USA
Schriftgrösse Aa Aa

Beim Treffen der G7 Finanzminister bekam der Vetreter der Vereinigten Staaten, Steven Mnuchin, den Frust seiner Kollegen zu spüren. Die engsten Verbündeten kritisierten die Trump-Administration scharf für ihre Strafzölle auf Stahl und Auminium, von denen sie alle betroffen sind. Kanada ist der grösste Stahllieferant der USA.

Die Finanzminister der G7 waren einer Meinung: die Regierung Trump verletze mit den Strafzöllen internationales Recht. Auch das Wort vom Handelskrieg machte die Runde.

Der kanadische Finanzmister nannte die Strafzölle absurd, ebenso wie Donald Trumps Forderung, Kanada möge angebliche Handelsbarrieren abbauen.

BILL MORNEAU, kanadischer Finanzminister, sagte:

"In jeder Beziehung, in allen Verhandlungen gibt es Zeiten, die etwas schwieriger sind. Mit Finanzminister Mnuchin habe ich eine starke Beziehung, aber ich habe auch die Gelegenheit genutzt, ihm klar und deutlich zu sagen, es ist nicht hilfreich was sie tuen. Das werde ich ihm auch weiterhin sagen."