Eilmeldung

Eilmeldung

Süßes Vergnügen: Ein Spaßmuseum mit Marshmallow-Pool

Sie lesen gerade:

Süßes Vergnügen: Ein Spaßmuseum mit Marshmallow-Pool

Süßes Vergnügen: Ein Spaßmuseum mit Marshmallow-Pool
Schriftgrösse Aa Aa

Süße Träume werden wahr im neuen Lissaboner Sweet Art Museum. Zum Beispiel: Einmal in den rosaroten Marshmallow-Pool eintauchen. Das süße Zeug ist zwar aus Plastik. Aber die gute Laune ist echt. "Say yes to Happiness" lautet das Motto des Spaßmuseums.

"Ich wollte das unbedingt selbst erleben", sagt eine der ersten Besucherinnen. "Ich hatte schon viel davon gehört, es klang nach einem sehr netten Projekt."

Das Museum ist in mehrere Themenbereiche (Eiscremeland, Lolly-Pop-Karussel...) unterteilt und hat schon etwas von Charlies Schokoladenfabrik. Essbare Süßigkeiten gibt es auch. Und virtuelle Erfahrungen mit der VR-Brille.

"Ich glaube, unsere Räume spiegeln die unterschiedlichen Geschmäcker der Besucher wieder", erklärt Projektmanagerin Carla Santos. "Es geht um Kindheitsträume. Wer wünscht sich nicht, noch einmal ein Kind zu sein und auf einer Wolke zu schaukeln?"

Fotos machen und auf sozialen Netzwerken teilen ist ausdrücklich erlaubt. Drei Monate wird das Pop-up-Museum in Lissabon zu sehen sein - dann wollen die Macher es in andere Städte unter anderem nach London exportieren.