Eilmeldung

Eilmeldung

Tod und Verwüstung nach Ausbruch des Feuervulkans

no comment

Tod und Verwüstung nach Ausbruch des Feuervulkans

Häuser, Bäume und Straßen sind von grauer Asche bedeckt, weite Teile des betroffenen Gebiets im Schlamm versunken. Amteuraufnahmen geben einen Eindruck vom Ausmaß der Katastrophe.

Beim Ausbruch des Feuervulkans oder Volcán de Fuego in Guatemala sind mindestens 25 Menschen ums Leben gekommen. Die Siedlung El Rodeo wurde weitgehend zerstört. Viele Dorfbewohner hatten wohl keine Chance, als der sich der Strom aus Asche, Lava und Gas die Hänge des Berges hinabwälzte.

Rund 3100 Menschen mussten das Gebiet um den Vulkan verlassen, wie die Streitkräfte auf Twitter mitteilten. Laut Regierung waren 1,7 Millionen Menschen von dem Ausbruch des 3700 Meter hohen Volcán de Fuego betroffen.

Er liegt etwa 70 Kilometer südwestlich der Hauptstadt Guatemala-Stadt. Die Rettungskräfte richteten Notunterkünfte ein und verteilten Essen, wie das Gesundheitsministerium mitteilte.

Mehr no comment