Eilmeldung

Eilmeldung

SCO: Asiatisches Regionaltreffen in China

Sie lesen gerade:

SCO: Asiatisches Regionaltreffen in China

SCO: Asiatisches Regionaltreffen in China
Schriftgrösse Aa Aa

Im chinesischen Qingdao begann das Treffen der Shanghai Cooperation Organization mit Delegierten aus ganz Asien. Von Russland und China wurde die SCO 2001 gemeinsam gegründet. Ursprünglich diente sie zur Bewältigung zentralasiatischer Sicherheitsprobleme, heute werden wirtschaftliche Aspekte immer wichtiger.

Neuzugänge zum Block sind jetzt Indien und Pakistan, vier ehemalige zentralasiatische Sowjetrepubliken sind schon Teil.

Der Iran hat Beobachterstatus bei der SCO. Russlands Präsident Wladimir Putin nutzte die Gelegenheit zu einem Treffen mit Hassan Rouhani, um über Handel, Sicherheit und die Zusammenarbeit in Syrien sprechen. Thema war auch die Situation nach dem Rückzug der USA aus dem Atomabkommen. Putin und Rouhani betonten beide die guten Beziehungen ihrer Länder.

Die Staats- und Regierungschefs der Shanghai Cooperation Organization verstehen sich als Asiens Gegenorganisation zu den G7, die als gespalten und geschwächt wahrgenommen werden.