Eilmeldung

Eilmeldung

"Octopush" Meisterschaften in Sheffield

no comment

"Octopush" Meisterschaften in Sheffield

"Octopush", auch bekannt als Unterwasser-Hockey, bekannt erfreut sich im Vereinigten Königreich wachsender Beliebtheit.

Der Sport wurde in den 1950er Jahren in Essex vom Southsea Sub-Aqua Club erfunden und wurde in erster Linie als eine Möglichkeit für die Mitglieder des örtlichen Tauchclubs gesehen, in den Wintermonaten in Form zu bleiben, wenn die Nordsee zu kalt zum Tauchen war.

Der erste offizielle Wettbewerb fand 1955 statt und brachte Clubs aus Brighton, Southsea und Bournemouth zusammen.

Zwei Teams von jeweils bis zu zehn Spielern treten gegeneinander an, wobei sechs Spieler unter Wasser spielen. Die restlichen vier Spieler werden kontinuierlich ins Spiel gebracht.

Während eines Spiels können die Spieler beider Mannschaften überall im Spielfeld schwimmen und versuchen, den Puck in das gegnerische Tor zu manövrieren.

Ein spiel hat zwei Halbzeiten von zehn bis fünfzehn Minuten Dauer, je nach Turnierregeln - 15 Minuten auf Weltmeisterschaftsniveau - und einer kurzen Pause.

Da der Sport "extrem körperlich" ist und als harter Kontaktsport bekannt ist, gibt es mehrere Spezialausrüstungen, die während der Spiele getragen werden müssen, einige aus Schutzgründen.

Bei den britischen Meisterschaften in Ponds Forge in Sheffield am 9. und 10. Juni kämpften zehn Teams aus dem ganzen Land um den nationalen Titel. Southsea gewann, wobei West London und Yorkshire die Plätze zwei und drei belegten.

Mehr no comment