Eilmeldung

Eilmeldung

Die Außenseiter-Analyse für die WM 2018

Sie lesen gerade:

Die Außenseiter-Analyse für die WM 2018

Die Außenseiter-Analyse für die WM 2018
Schriftgrösse Aa Aa

In fast jeder WM gab es mindestens ein Nationalteam, das sich innerhalb des Turniers als Überraschung entpuppte. Wer erinnert sich nicht an das Jahr 2002, als Südkorea das Halbfinale erreichte, oder 1998 als Kroatien ins Halbfinale kam?

England hat es in die Qualifikation geschafft, blieb in zehn Spielen ungeschlagen und kassierte nur drei Tore. Außerdem sieht es ganz danach aus, als ob das beste Team, das England seit längerer Zeit aufgestellt hat, mit einem jungen Talent aufwartet das über Erfahrung auf hoher Vereinsebene verfügt. Kevin de Bruyne, Eden Hazard oder Romelu Lukaku sind nur eine Auswahl der starken Mannschaft. Die Red Devils wurden lange Zeit als das nächste internationale Powerteam angekündigt, das mit vielen jungen Talenten daherkommt. Allerdings haben sie sich in den letzten Turnieren nicht durchsetzen können und müssen bald eine Chance ergreifen, wenn ihr Image als Goldene Generation nicht leiden soll.

Portugal will an den Erfolg der Europameisterschaft im Jahr 2016 anknüpfen. Allerdings hat Nationaltrainer Fernando Santos zu Beginn der WM einige Spieler aus der Mannschaft entlassen. Alle Augen werden auf den Star Cristiano Ronaldo gerichtet sein. Einzige Sorge: die defensive Linie, denn die meisten der Spieler sind schon älter. Bruno Alves, Pepe und Jose Fonte sind 36, 35 und 34 Jahre alt.

Zweifellos ist die Geheimwaffe der Nationalmannschaft von Uruguay ihr Sturm mit Weltstars wie Luis Suarez und Edinson Cavani. Kapitän Diego Godin spielt in der Defensive eine wichtige Rolle. Er verliert zwar ein wenig an Tempo, bleibt aber dennoch ein herausragender Spieler, der wichtige Tore erzielt.

Argentinien kann als der "ewige Kandidat" auf die Trophäe bezeichnet werden. Nach der Niederlage im Finale 2014 gegen Deutschland greift die "Albiceleste" nun in Russland nach dem Sieg. Argentinien hat mit Lionel Messi nicht nur den besten Spieler der Welt, sondern wartet mit weiteren Offensivspielern auf, die es mit Leichtigkeit mit ihren Gegnern aufnehmen können. Angel Di Maria, Sergio Aguero und Gonzalo Higuain, um nur einige Stürmer zu nennen. Sie haben sich in Europa durchgesetzt und sind nicht mehr wegzudenken.

Zwei Teams nehmen zum ersten Mal in ihrer Geschichte an der Weltmeisterschaft teil:

Es wurde gefeiert und Feuerwerk veranstaltet, als Panama sein WM-Ticket bekam. Seit 1978 hat das Land mit weniger als vier Millionen Einwohnern versucht, sich für die Fußball-WM zu qualifizieren. Auch wenn die Mannschaft vielleicht keine großartige Vorstellung abgeben wird – Panama wird wohl bei jedem Spiel mitfiebern, als ob es das Finale wäre.

Auch Island ist zum ersten Mal dabei. Das Land mit den etwas über 300 000 Einwohnern ist die kleinste Nation, die sich je für die WM qualifiziert hat. Eine Mannschaft, die dennoch nicht zu unterschätzen ist. Bei der EM vor zwei Jahren schaffte es Island bis ins Viertelfinale. Nun ist die Elf bereit, die Welt ein weiteres Mal zu überraschen. Die Motivationsrufe einer jubelnden Wikinger-Menge sind ihr schon mal sicher.

Torhüter Essam El Hadary könnte als der älteste Fußballer in die WM-Geschichte eingehen. Er ist 45 Jahre alt! Daniel Arzani ist der jüngste Fussballer dieser WM. Er spielt für Australien und ist 19 Jahre und 5 Monate alt. Aber der französische Star Mbappe ist nur 15 Tage älter.