Eilmeldung

Eilmeldung

5-Std-Charmeoffensive: Was man über das Kim-Trump-Treffen wissen muss

Sie lesen gerade:

5-Std-Charmeoffensive: Was man über das Kim-Trump-Treffen wissen muss

5-Std-Charmeoffensive: Was man über das Kim-Trump-Treffen wissen muss
© Copyright :
REUTERS/Jonathan Ernst
Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem ersten Treffen von 41 Minuten - das um 9 Uhr Ortszeit in Singapur begann - hat US-Präsident Donald Trump erklärt: "Wir arbeiten daran, ein großes Problem, ein großes Dilemma zu lösen."

Noch vor wenigen Monaten bedrohten und beschimpften sich die beiden Staatschefs per Twitter. Jetzt folgte eine fünfstündige Charmeoffemsive in Singapur. "Alte Praktiken und Vorurteile haben gegen uns gearbeitet. Aber wir haben sie alle überwunden. Und jetzt sind wir hier", sagte Trump über Kim nach Ende des Treffens. "Ich habe gelernt, dass er ein sehr talentierter Mann ist, und ich habe außerdem gelernt, dass er sein Land sehr liebt".

Wenig später sagte der US-Präsident, das Treffen sei besser gelaufen, "als irgendjemand hätte erwarten können". Er kündigte die Unterzeichnung einer Vereinbarung an, gab aber zunächst keine Details zum Inhalt dieser Vereinbarung.

Worauf sich Kim Jong Un und Trump geeinigt haben

Konkrete Schritte oder einen Zeitplan werden in dem Dokument nicht festgelegt.

  • Nordkoreas Machthaber ist grundsätzlich zu einer "vollständigen" atomaren Abrüstung bereit. Wie dieser Plan umgesetzt werden soll, wird nicht erwähnt. Außenminister Mike Pompeo soll "baldmöglichst" Gespräche mit der nordkoreanischen Seite aufnehmen, um die Ergebnisse des Gipfels "zügig" umzusetzen.

  • Trump gab gegenüber Kim Sicherheitsgarantien ab. Die Beziehungen beider Länder sollen generalüberholt werden. Damit werde dem Wunsch beider Völker nach "Frieden und Wohlstand" entsprochen. Unter anderem hat Trump angekündigt, Kim auch ins Weiße Haus einladen zu wollen.

  • Washington und Pjöngjang einigen sich auf eine "anhaltenden und stabile" Friedenslösung. Konkrete Schritte zur Beendigung des Kriegszustandes auf der koreanischen Halbinsel wurden aber nicht kommuniziert.

  • Kim Jong Un sagte er sei "stolz" auf die Vereinbarung und das historische Treffen. "Die Welt wird einen großen Wandel erleben".

Vereinbarung im Wortlauf

  1. Die Vereinigten Staaten und Nordkorea verpflichten sich, neue Beziehungen zwischen den USA und der Nordkorea aufzubauen, die dem Wunsch der Völker beider Länder nach Frieden und Wohlstand entsprechen.

  2. Die Vereinigten Staaten und Nordkorea werden sich gemeinsam für den Aufbau eines dauerhaften und stabilen Friedensregimes auf der koreanischen Halbinsel einsetzen.

  3. Nordkorea bekräftigt die Erklärung von Panmunjeom vom 27. April 2018 und verpflichtet sich, auf eine vollständige Entnuklearisierung der koreanischen Halbinsel hinzuarbeiten.

  4. Die Vereinigten Staaten und Nordkorea verpflichten sich zum Austausch von Kriegsgefangenen, einschließlich der sofortigen Rückführung der bereits identifizierten Personen.

Kim Jong Un hatte im Vorfeld des Treffens gesagt, es nicht leicht gewesen. Der Machthaber aus Nordkorea hatte auch das Gefühl: "Viele in der Welt werden das für Fantasie halten - aus einem Science-Fiction-Film."

Die erste Begegnung unter vier Augen mit Übersetzern dauerte 41 Minuten. Auch der Handschlag wurde genau beobachtet, er soll exakt 13 Sekunden gedauert haben.

Danach begannen der US-Präsident und der Oberste Machthaber Nordkoreas mit einem Teil ihrer Delegationen weitere Beratungen.

Ziel der Gespräche war die "Denuklearisierung" der koreanischen Halbinsel.

Es werden wohl weitere Diskussionen in den kommenden Monaten notwendig sein, um einen offiziellen Frieden zwischen Nord- und Südkorea zu vereinbaren.

Trump zeigt Kim sein "Biest"

Fotogalerie

Donald Trump and Kim Jong Un meeting